Hinter dem Einsatz des früheren Formel-1-Weltmeisters Kimi Räikkönen beim Großen Preis von Singapur steht wegen einer Rückenverletzung noch ein Fragezeichen.

"Durch die schmerzstillende Spritze hat er nichts gespürt, aber wir müssen es die Nacht beobachten und sehen, wie es am Sonntag aussieht", sagte Lotus-Teamchef Eric Boullier und zeigte sich nicht so optimistisch wie sein Top-Fahrer.

Räikkönen, der im Qualifying nicht über Platz 13 hinausgekommen war, geht fest von einem Start aus.

"Es ist nicht das erste Mal, dass ich mit einem Problem gefahren bin und es wird wahrscheinlich nicht das letzte Mal sein. Aber ich werde in der Startaufstellung sein, und wir werden versuchen, das Maximum herauszuholen", sagte der Finne, nachdem er bereits im zweiten Durchgang der K.o.-Ausscheidung auf dem hell erleuchteten Marina Bay Street Circuit ausgeschieden war.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel