vergrößernverkleinern
© getty

Lewis Hamilton (England) will über das heftige Mercedes-Duell mit WM-Spitzenreiter Nico Rosberg nicht mehr viele Worte verlieren.

"Dazu gibt es nicht mehr viel zu sagen. Wir haben gesprochen, und wir wollen dem Team helfen, die Hersteller-WM zu gewinnen", sagte der 29-Jährige im Vorfeld des Großen Preises von Kanada knapp.

"Wir hatten gestern ein gemeinsames Abendessen mit dem Team, es hat sich nichts geändert", sagte Hamilton: "Nico und ich kennen uns sehr lange, man hat eben Höhen und Tiefen, das war nie anders bei uns beiden." Vor zwei Wochen in Monaco hatte Rosberg vor seinem Teamkollegen gewonnen und damit wieder die WM-Führung übernommen.

Hamilton machte im Fürstentum seinem Unmut darüber Luft, dass Rosberg sich durch eine diskutable Aktion die Pole Position gesichert hatte. Auch auf eine Gratulation verzichtete er anschließend demonstrativ.

Bislang siegte bei jedem Rennen der Saison einer der Mercedes-Piloten, vor dem siebten WM-Lauf in Montreal hat Rosberg (122) nun vier Punkte Vorsprung auf Hamilton. Gerade auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke glaubt Hamilton an einen großen Vorteil für die starken Mercedes-Boliden, echte Gefahr durch die Konkurrenz erwartet er nicht.

"Ich habe nicht das Gefühl, dass das der Fall sein wird", sagte der Engländer: "Die langen Geraden kommen uns schon sehr entgegen. Es wird weiterhin ein harter Kampf zwischen Nico und mir, und darauf freue ich mich."

Hier gibt es alles zur Formel 1

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel