vergrößernverkleinern
Kimi Räikkönen hatte beim GP von Großbritannien einen Crash © getty

Der frühere Weltmeister Kimi Räikkönen aus Finnland kehrt nach seinem Crash beim Großen Preis von Großbritannien bei den dieswöchigen Testfahrten nicht auf die englische Strecke in Silverstone zurück. Das entschied sein Ferrari-Rennstall.

"Kimi wollte fahren, aber wir möchten, dass er besser seine Verletzungen auskuriert", sagte ein Ferrari-Sprecher.

Für Räikkönen testet der Franzose Julien Bianchi vom Marussia-Team, das in der laufenden Saison mit Ferrari-Motoren in der Königsklasse fährt, die Boliden der Italiener. Beim Großen Preis von Deutschland am übernächsten Sonntag auf dem Hockenheimring soll Räikkönen allerdings wieder für die Scuderia Ferrari um WM-Punkte fahren.

Räikkönen war am vergangenen Sonntag beim neunten WM-Lauf in Silverstone in der ersten Runde mit hoher Geschwindigkeit mit dem Williams des Brasilianers Felipe Massa kollidiert.

Bei dem Crash erlitt der 34-Jährige Knöchelprellungen.

Hier gibt es alles zur Formel 1

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel