vergrößernverkleinern
Jenson Button hat in dieser Saison schon drei Grand Prixs gewonnen © getty

Im letzten Moment verdrängt Jenson Button Sebastian Vettel von der Pole für den Spanien-Grand-Prix. Ferrari meldet sich zurück.

München/Barcelona - Jenson Button hat beim Qualifying in Barcelona Sebastian Vettel in der letzten Runde doch noch von Platz eins verdrängt.

Somit startet der Brite (1:20.527 Min.) beim Spanien-GP von der Pole Position. Vettel ist mit einem Rückstand von 133 Tausendstel Zweiter.

Platz drei ging an Buttons Teamkollege Rubens Barrichello, der beim Grand Prix (So., ab 13.45 Uhr LIVE) in der zweiten Reihe neben Felipe Massa im Ferrari steht.

Späte Entscheidung

Im einem packenden Qualifying änderte sich die Spitzenposition fast nach jeder schnellen Runde. Button, Vettel und Barrichello lieferten sich bis zum Schluss einen spannenden Dreikampf.

Button hatte zudem viel Glück, denn er überquerte nur zwei Sekunden vor der schwarz-weiß-karierten Flagge die Ziellinie, so dass er seine letzte Runde noch absolvieren durfte.

Glock vor Trulli

Zweitbester Deutscher hinter Vettel ist Timo Glock im Toyota, der von Platz sechs ins Rennen gehen wird und einen Rang vor seinem Teamkollegen Jarno Trulli steht.

Nico Rosberg ging das letzte Qualifying mit etwas mehr Sprit im Tank an und startet seinen Williams von Platz neun.

Heidfeld auf Platz 13

Für Nick Heidfeld im BMW Sauber endete das Qualifying in Runde 2. Der Deutsche fuhr in 1:20.676 Min. auf den 13. Platz, lag damit aber immer noch einen Rang besser als Weltmeister Lewis Hamilton.(Ausstiegsgespenst auch bei BMW)

Der McLaren-Mercedes-Fahrer kam nicht an die Tagesbestzeit von Rubens Barrichello heran, der als Einziger in 1:19.954 die 1:20 knackte.

Für den einzigen Ausritt des Qualifyings sorgte Sebastien Buemi im Toro Rosso. In Q2 leistete sich der Schweizer einen Dreher in einer schnellen Kurve und landete im Kies.103803(Die Bilder)

Frühes Aus für Finnland

Bereits in der ersten Qualifying-Runde verabschiedeten sich die beiden Top-Fahrer Kimi Räikkönen und Heikki Kovalainen. Während Räikkönens Teamkollege Felipe Massa die Bestzeit in Q1 hinlegte, wurde der Finne in letzter Sekunde von Trulli auf den 16. Platz verdrängt.(DATENCENTER: Ergebnisse und WM-Stand)

Kovalainen, der sich zwischenzeitlich neben der Strecke befand, landete letztlich nur auf dem 18. Platz.

Adrian Sutil wurde 19., war aber rund eine halbe Sekunde besser als sein Force-India-Teamkollege Giancarlo Fisichella.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel