vergrößernverkleinern
Fernando Alonso siegte 2006 beim Großen Preis von England © getty

Der Großbritannien-Grand-Prix hat 2010 ein neues Gesicht. SPORT1 nennt die Fakten zum zehnten Rennen in Silverstone kompakt.

München - Die Rennstrecke auf einem ehemaligen Areal der britischen Luftwaffe bezeichnet sich selbst als Heimat des britischen Motorsports. Die ersten Rennen in Silverstone fanden 1948 auf der Start- und Landebahn statt.

Während der Grand Prix zwischen 1955 und 1986 zwischen drei Austragungsorten wechselte, fanden die Rennen danach ausschließlich in Silverstone statt.

Der Grand Prix 2010 sollte - auch wegen der veralteten Strukturen in Silverstone und der schwierigen Erreichbarkeit des Areals - ursprünglich in Donington stattfinden. Aufgrund finanzieller Probleme des neuen Streckenbetreibers blieb der Grand Prix letztlich jedoch am alten Ort.

Für dieses Jahr wurde Silverstone ein neues Strecken-Layout verpasst. Der Kurs bekam ein neues Infield, die "Silverstone Arena", und wurde um 760 Meter auf 5900 Meter verlängert. Die berühmte Bridge-Kurve fiel der Renovierung zum Opfer. (DATENCENTER: Rennkalender und Kurse)

Nach wie vor gilt Silverstone als Kurs, der die Reifen stark belastet. Gefordert sind eine gute Aerodynamik und ein hoher Top-Speed.

Red-Bull-Pilot Mark Webber gewann 2010 das erste Mal in Silverstone, Sebastian Vettel hinderten die Turbulenzen am Start an der Wiederholung seines Vorjahres-Triumphs.

Im Pech waren auch die Ferraris, die beide ohne Punkte blieben. Dass Fernando Alonso noch die schnellste Runde fuhr, war da ein schwacher Trost.

Sport1.de nennt alle Fakten zum Großen Preis von Großbritannien in Silverstone kompakt.

Ergebnis 2010:1. Mark Webber (Australien, Red Bull): 1:24:38,200 Stunden2. Lewis Hamilton (Großbritannien, McLaren-Mercedes): + 1,360 Sekunden3. Nico Rosberg (Deutschland, Mercedes GP): + 21,307 Sekunden

Pole-Position 2010:Sebastian Vettel (Deutschland, Red Bull): 1:29.615 Min.

Schnellste Rennrunde 2010:Fernando Alonso (Spanien, Ferrari): 1:30.874 Minuten (52. Runde)

Ergebnis 2009:1. Sebastian Vettel (Heppenheim), Red-Bull-Renault, 1:22:49,328 Stunden2. Mark Webber (Australien), Red-Bull-Renault, 0:15,188 Minuten zurück3. Rubens Barrichello (Brasilien), Brawn-Mercedes, 0:41,175

Schnellste Rennrunde 2009:Sebastian Vettel 1:20,735 (16. Runde)

Pole Position 2009: Sebastian Vettel

Schnellste Rennrunde gesamt:Michael Schumacher (Ferrari), 1:18,739, 2004

Anzahl Grands Prix:44

Distanz:306,8 Kilometer

Streckenlänge: 5,900 Meter

Anzahl der Runden:52 Runden

Vollgasanteil: 64 Prozent

Längster Vollgasanteil: 890 Meter

Top-Speed: 294 km/h

Fahrtrichtung des Kurses: Im Uhrzeigersinn

Kurven: 18

Meiste Siege (Fahrer):Alain Prost (5)Michael Schumacher (3)Jim Clark (3)Nigel Mansell (3)

Meiste Siege (Teams): Ferrari (12)McLaren (12)Williams (8)

Erster Sieger: Giuseppe Farina (Alfa Romeo), 1950

Zurück zur Startseite Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel