Die Formel-1-Redakteure tippen vor dem Großbritannien-GP den Rennausgang. Ein Red-Bull-Pilot ist Favorit - nur welcher?

München - Die Motorsport-Redaktion von Sport1.de tippt die Formel-1-Saison 2009.

Vor jedem Grand Prix wagen die Redakteure Marc Ellerich, Julian Meißner und Andreas Kloo eine Prognose zum Ausgang des Rennens (PITSTOP: Die Vorschau auf den Großbritannien-Grand-Prix).

Für den Großen Preis von Großbritannien (Quali, Sa., ab 13.45 Uhr LIVE) läuft alles auf ein Duell der beiden stärksten Rennställe in diesem Jahr hinaus: Red Bull und Brawn GP. Die Blau-Roten sind leicht im Vorteil. Aber siegt am Ende der falsche Mann?

[image id="d8826c32-65e7-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Im WM-Titelrennen der Formel 1 bleibt - Machtkampf hin, Spaltung her - in Silverstone alles beim Alten: Blau-Rot gegen Gift-Grün lautet das Duell an der Spitze des Fahrerfeldes. Wobei Sebastian Vettel, dank Aerodynamik-Update und Schlechtwetter-Prognose - für mich der Favorit beim Inselrennen ist. Zumal nach seiner starken Vorstellung im Freitagstraining. Doch der deutsche Shootingstar bekommt es in der Heimat des britischen Motorsports mit zwei Gegnern zu tun: Neben Button kommt sein erbittertster Rivale ausgerechnet aus dem eigenen Lager. Mein Tipp lautet dennoch: Vettel wird sie beiden zähmen.

[image id="d892b5f7-65e7-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Die Formel 1 ist im Wandel. Da passt es ins Bild, das in Silverstone einer ganz oben stehen wird, dem dies in 128 Rennen noch nicht gelang: Mark Webber. Sebastian Vettels Teamkollege ist dem Überflieger heimlich, still und leise bis auf 1,5 Punkte auf die Pelle gerückt und nun einfach mal dran. Der Kurs in England liegt dem Red Bull. Und dass "Fehler-Vettel" schlagbar ist, haben die letzten beiden Rennen gezeigt ? der Youngster hat den Feind im eigenen Stall.

[image id="d8a3453c-65e7-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Jenson Button wird auch in Silverstone nicht zu schlagen sein. Sicherlich rechnen einige damit, dass ihm der höhere Druck vor heimischen Publikum zu schaffen macht. Aber der WM-Führende hat bereits in den letzten Rennen gezeigt, dass er mit Druck gut umgehen kann. Ich denke, dass ihn die englischen Fans noch zusätzlich beflügeln werden.Darüber hinaus gibt es außer Red Bull kein Team, dass Brawn derzeit das Wasser reichen kann. Das wird sich auch in Silverstone nicht ändern.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel