vergrößernverkleinern
"Iceman" Kimi Räikkönen musste sich in Silverstone einiges anhören © getty

Webber sauer auf Räikkönen, Sutil froh über seine Fahrgastzelle: Sport1.de hat Reaktionen zur Quali in Silverstone zusammengestellt.

Münche/Silverstone - Mark Webber ist als Vorsitzender der Fahrergewerkschaft GPDA eigentlich ein geübter Diplomat.

Nach dem Qualifying zum Großen Preis von Großbritannien (Rennen, So., 13.45 Uhr LIVE) ließ der 32-jährige Australier diese Tugend jedoch vermissen.

"Ich weiß nicht, was Kimi zur Hölle gemacht hat. Vielleicht hat er Wodka getrunken oder einfach nur geträumt", schimpfte Webber, der sich von Kimi Räikkönen um seine letzte schnelle Runde gebracht sah und nun von Rang drei ins Rennen geht (BERICHT: Vettel holt die Pole).

Webber, einmal in Fahrt, legte richtig los: "Er hätte rechts sein sollen, war aber träumend auf der Ideallinie. Das hat meinen Rhythmus zerstört. Wenn er mich ablenken wollte, hätte er keinen besseren Job machen können."

Force-India-Pilot Adrian Sutil, der bei einem schweren Unfall unverletzt blieb, erklärte, sein Crash habe "ganz schön wehgetan" 120165(DIASHOW: Bilder des Qualifyings).

Sport1.de hat weitere Reaktionen zum Geschehen in Silverstone zusammengestellt:

Sebastian Vettel (Red Bull/Startplatz 1):

"Das war die Runde des Wochenendes. Sie war nahe an der Perfektion. Als Fahrer denkt man immer, dass hier und dort noch etwas mehr drin war, aber sie verlief sehr gut. Es war von Anfang bis zum Ende ein fantastisches Wochenende, an dem wir kein einziges Problem hatten. Alle neuen Teile, die wir hierher mitgebracht haben, arbeiten sehr gut."

Rubens Barrichello (Brawn GP/Startplatz 2):

"Ich bin sehr zufrieden. Das war meine beste Runde des Wochenendes im letzten Abschnitt. Da bin ich ans Limit gegangen. Im Rennen wird es schwer werden, die Red Bull zu schlagen."

Jenson Button (Brawn GP/Startplatz 6):

"Natürlich habe ich mehr erwartet, aber das wird ein langes Rennen, da kann viel passieren. Ich bin immer noch hoffnungsvoll, dass wir die richtige Menge Benzin an Bord haben, um ein gutes Rennen haben können. Aber ich habe hier mit dem Auto wirklich gekämpft, und ich weiß nicht, warum."

Nico Rosberg (Williams/Startplatz 7):

"Auf der einen Seite freue ich mich, dass wir mit dem Auto einen Schritt gemacht haben und konkurrenzfähig sind. Auf der anderen Seite war es kein perfekter Tag für mich, weil ich in Q3 nicht das Beste aus dem Auto herausgeholt habe. Mit einer guten Strategie sollten wir aber Punkte holen können. Kazuki hat einen super Job gemacht, er ist schon das ganze Wochenende schnell. Ich werde versuchen, ihn einzufangen!"

Timo Glock (Toyota/Startplatz 8):

"Das Ergebnis ist ziemlich gut. Ich muss froh sein, unter die besten acht gekommen zu sein. Nach dem Training war ich mir da nicht so sicher. Ich habe mit dem Auto gekämpft, die Reifen nicht auf Temperatur gebracht und nicht die Rundezeiten von Jarno erreicht. Für das Rennen hoffe ich auf die Punkteränge."

Nick Heidfeld (BMW-Sauber/Startplatz 15):

"Startplatz 15 ist natürlich enttäuschend, obwohl ich zugeben muss, dass ich nicht mit allzu hohen Erwartungen hierher gekommen bin. Wir haben einen neuen Frontflügel zu diesem Rennen mitgebracht, aber offenbar haben andere Teams größere Neuerungen an ihren Autos. Es wird schwierig, von unseren Startplätzen aus Punkte zu holen - zumindest, wenn es trocken bleibt, worauf man sich hier in Silverstone ja nie verlassen sollte. Für die kommenden Rennen haben wir weitere neue Teile, wir werden weiter arbeiten und sicher nicht aufgeben."

Adrian Sutil (Force India/Startplatz 18):

"Es geht mir gut - erstaunlich, was die Autos aushalten. Das war ein extremer Abflug. Ich hatte keine Bremsen mehr, und das bei Tempo 290! Deshalb habe ich die Hände vom Lenkrad genommen. Es hat schon weh getan, aber ich gehe davon aus, dass ich morgen starten kann."

Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes/Startplatz 19):

"Das ist eine Schande. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Natürlich hätte ich den Fans gerne eine tolle Show geboten und mindestens um Punkte gekämpft, doch davon sind wir meilenweit entfernt."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel