vergrößernverkleinern
Nico Rosberg liegt nun in der WM mit 15,5 Punkten auf Rang sieben © getty

Der Brasilianer habe ihn eine noch bessere Platzierung gekostet, so Rosberg. Für Heidfeld war "nicht viel zu holen". Die Reaktionen.

München - Zum zweiten Mal hintereinander hat Nico Rosberg einen Grand Prix auf Platz fünf beendet - die beiden besten Saisonresultate für den 23-Jährigen (RENNBERICHT Vettel siegt überlegen) .

Dennoch war der Deutsche in Diensten des Traditionsrennstalls Williams nach dem Heimrennen in Silverstone nicht ganz zufrieden.

Ausgerechnet einer der sonst so überlegenen Brawn-Boliden hätte als Hemmschuh agiert und ihn eine noch bessere Platzierung gekostet, beklagte Rosberg (DATENCENTER: Das Rennergebnis).

Für Nick Heidfeld, der sich trotz angeschlagenem Frontflügel packende Duelle mit Renault-Pilot Fernando Alonso lieferte, war dagegen ohnehin "nicht viel zu holen".

Sport1.de hat die Reaktionen zum Großen Preis von Großbritannien zusammengestellt 120534(DIASHOW: Bilder des Rennens).

Sebastian Vettel (Red Bull / Sieger):

"Auf der Strecke zu gewinnen, wo ein Held wie Nigel Mansell Geschichte geschrieben hat, ist ein absoluter Traum. Ich bin überglücklich, wir alle haben hart für diesen Erfolg gearbeitet. Der Start war der Schlüssel zum Sieg. Ich wollte vorne bleiben und ganz schnell ein Polster zwischen mich und die Verfolger bringen."

Mark Webber (Red Bull / Platz 2):

"Meine Siegchance ging gestern im Qualifying verloren. Sebastian hat so einen Vorsprung herausgefahren, da war für mich nicht mehr drin. Im letzten Stint hatte ich zudem einen Defekt hinten am Auto. "

Rubens Barrichello (Brawn GP / Platz 3):

"Ich bin sehr stolz auf diesen dritten Platz. Es war ganz schwer heute, wir wussten, wir würden Red Bull nicht schlagen. Sie waren eine Klasse für sich. Mein Ziel bis zum Ende des Jahres ist es, die Lücke auf Jenson zu schließen, und das haben wir heute getan."

Nico Rosberg (Williams / Platz 5):

"Ich freue mich sehr - für das ganze Team und mich selbst. Obwohl wir nicht das Ergebnis eingefahren haben, zu dem wir in der Lage waren. Im Mittel-Stint hing ich hinter Barrichello fest, weshalb ich den Platz an Massa verlor. Wäre das nicht passiert, hätten wir den vierten Platz geholt. Wir sind mittlerweile auf allen Strecken gleichmäßig unterwegs, deshalb freue ich mich auf die nächsten Rennen."

Jenson Button (Brawn GP / Platz 6):

"Ich hatte einen schrecklichen Start. Immerhin haben wir ein paar Punkte geholt. Es hätte schlimmer kommen können. Ich bin ein bisschen frustriert, aber am wichtigsten ist, dass wir genau verstehen, warum das Auto heute nicht so konkurrenzfähig war wie sonst."

Timo Glock (Toyota / Platz 9):

"Schade, dass ich die Punkte verpasst habe. In der ersten Kurve habe ich einige Positionen verloren und steckte dann im Verkehr fest. Das hat mein Rennen beeinträchtigt. Mit den harten Reifen fühlte sich das Auto am Ende gut an und ich lief auf Kimi Räikkönen auf. Ich hatte aber keine Chance, ihn zu überholen."

Nick Heidfeld (BMW-Sauber / Platz 15):

"Nach dem schlechten Qualifying lief das Rennen im Prinzip wie erwartet. Es war nicht viel zu holen. Beim Start habe ich sehr viel riskiert und bin in eine ziemlich kleine Lücke gestochen. Dabei habe ich mir den Frontflügel kaputt gemacht, aber ich konnte froh sein, dass nicht mehr passiert ist. Natürlich hat der Schaden die Aerodynamik stark beeinträchtigt, aber wir haben uns entschieden, mit dem Wechsel auf den regulären Stopp zu warten, um nicht noch mehr Zeit zu verlieren."

Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes / Platz 16):

"Auch wenn ich um einen der hinteren Plätze kämpfte, fuhr ich das ganze Rennen über absolut am Limit. Wir wussten, dass es schwierig werden würde. Der Kampf mit Alonso machte Spaß. Leider fehlte uns der Speed, um in die Punkte zu fahren. Das Beste an diesem Wochenende waren die Fans. Ihre Anfeuerungsrufe während des ganzen Rennens waren so etwas wie ein Trostpflaster für mich."

Adrian Sutil (Force India / Platz 18):

"Anfangs hatte ich ein Problem mit dem Benzindruck. So was kann schon mal vorkommen, wenn man das Auto neu aufbaut. Das Rennen war enttäuschend, wenigstens haben wir noch alles versucht."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel