vergrößernverkleinern
Sebastian Vettels Vorsprung auf Mark Webber beträgt dreieinhalb WM-Punkte © getty

Die internationale Presse verneigt sich vor Sebastian Vettel. England betrauert Brawns "Winterschlaf". Die Pressestimmen im Überblick.

München - Sebastian Vettel wird nach seinem souveränen Sieg in Silverstone weltweit in den Medien gefeiert, selbst die Briten zollen dem deutschen Shooting-Star höchsten Respekt (NACHBERICHT: Abreibung durch den deutschen Partyschreck).

"Sebastian Vettels Virtuosität weckt Erinnerungen an Jim Clark", kommentierte "The Guardian" Vettels Gala in Silverstone, bei der er die Local Heros Jenson Button und Lewis Hamilton "in Grund und Boden" ("The Sun") fuhr.

Die italienische "Gazzetta dello Sport" brachte den Triumph des Red-Bull-Piloten auf einen ganz einfachen Nenner: "Sebastian Vettel hat Flügel." 120534(DIASHOW: Bilder des Rennens)

Sport1.de hat die internationalen Pressestimmen im Überblick (DATENCENTER: Das Rennergebnis):

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Sebastian Vettel hat Flügel. Der junge Deutsche hat von der ersten bis zur letzten Runde das Rennen dominiert. Das Team hat ihm wahrhaft Flügel geschenkt. Wie stark Red Bull ist, zeigt auch Mark Webbers zweiter Platz. Im Hause Ferrari sind in diesen Zeiten ein vierter und ein achter Platz nicht zu verschmähen."

Corriere dello Sport: "Sebastian Vettel bestreitet sein Rennen wie ein absoluter Herrscher, er bleibt an der Spitze von der ersten bis zur letzten Runde. Er verwirklicht ein perfektes Wochenende in Silverstone und hält diese WM noch offen. Die Dominanz von Adrian Neweys Red Bull ist offenkundig, wie auch Mark Webbers zweiter Platz belegt. Nicht schlecht ist Ferrari mit einem großartigen Felipe Massa, der es vom elften auf den vierten Platz schafft."

Tuttosport: "Red Bull feiert in Silverstone seinen Triumph. Ferrari begnügt sich. Stefano Domenicali: 'Unser Ziel war, Punkte zu sammeln und keine Fehler zu begehen. Wir haben dieses Ziel erreicht, da wir für uns wichtige Punkte erobert haben. Es war ein schönes Rennen und wir haben das Potenzial unserer Autos voll ausgeschöpft.'"

La Repubblica: "Vettel siegt: Er schafft die Pole, er dominiert das Rennen und er siegt. Ein Triumph für Red Bull, das die Konkurrenz von Brawn besiegt hat. Red Bull ist der Beweis, dass KERS sinnlos ist und dass ein Genie wie Adrian Newey Wunder bewirken kann. Auch Ferrari schafft ein gutes Rennen, und Massa landet auf Platz vier."

Corriere della Sera: "Vettel siegt vor Teamkollege Webber. Ferrari verbessert seine Position. Das Rennen in Silverstone bleibt jedoch gegenüber dem Duell zwischen Mosley und FOTA zweitrangig."

ENGLAND

The Times: "Sebastian Vettel profitiert, als Jenson Button kalt erwischt wird. Der englische Sommer war zu kalt und der Brawn GP001, der ihn wie eine Rakete zu sechs Siegen in den ersten sieben Rennen trug, verfiel in den Winterschlaf. Der junge deutsche Maestro zerstörte das Feld von der Pole an einem ereignisarmen Nachmittag. Vettel erwärmt die Herzen in Silverstone."

The Sun: "Eine Ladung Bullen! Das deutsche Ass Sebastian Vettel hat die heimischen Herzen in Silverstone gebrochen und dann gesagt: 'Ich wünschte, ich wäre ein Engländer.' Bernie Ecclestone mag von der Zukunft der welt-berühmten Strecke nicht allzu überzeugt sein, aber Vettel liebt den Kurs und die Fans, die ihn füllen. Der 21 Jahre alte Thronfolger des siebenmaligen Weltmeisters Michael Schumacher hat Jenson Button und Lewis Hamilton in Grund und Boden gefahren und das Titelrennen neu eröffnet."

The Guardian: "Sebastian Vettels Virtuosität weckt Erinnerungen an Jim Clark. Der deutsche Fahrer wurde auf seiner Ehrenrunde mit Standing Ovations gefeiert, nachdem er Jenson Button, Lewis Hamilton und jeden Anderen in den Schatten gestellt hatte. Sebastian Vettel feierte eine fehlerlose Fahrt, die ihn, mit 21, zum jüngsten Fahrer machte, der jemals den britischen Grand Prix gewann. Jenson Buttons schlimmste Befürchtung wurde wahr, als Sebastian Vettel und Mark Webber für Red Bull den Grand Prix dominierten und Button hart um einem sechsten Platz kämpfen musste."

The Express: "Sebastian Vettel zeigt seine Bestform. Vettel hat Jenson Button gezeigt, dass dessen WM-Kampf kein Spaziergang wird. Jenson Button und Lewis Hamilton gingen unter in dem britischen Fieber, dass Sebastian Vettel nach seinem Sieg wünschen ließ, er wäre Engländer."

The Telegraph: "Sebastian Vettel lobte sein 'fantastisches" Red-Bull-Auto nach dem Sieg beim britischen Grand Prix in Silverstone - etwas, wovon er sagte, dass er davon seit den Tagen von Nigel Mansell geträumt habe."

ÖSTERREICH

Kronen Zeitung: "In Silverstone waren die Red Bulls unbesiegbar - zahlreichen Neuerungen am Auto sei Dank."

Österreich: "Red Bull hat sich am Sonntag im Kampf um die Formel-1-WM eindrucksvoll zurückgemeldet. Sebastian Vettel und Mark Webber landeten in Silverstone einen überlegenen Doppelsieg für das österreichisch-englische Team."

SPANIEN

Marca: "Red-Bull-Party in Silverstone und wieder ein frustrierendes Rennen für Alonso. Große Show von Red Bull beim Großen Preis von Großbritannien."

AS: "Vettel überstrahlt alle und macht den Kampf um die WM wieder spannend. Vettel gewinnt mit Autorität in England."

Sport: "Red Bull wehrt sich gegen Brawn. Vettel gewinnt mit Autorität von der Pole Position."

El Mundo Deportivo: "Red Bull geht spazieren. Sebastian Vettel lag mit seiner Prognose richtig. Es war für ihn ein ideales, bequemes Rennen ohne Zwischenfälle."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel