vergrößernverkleinern
Rubens Barrichello eilte sofort zu seinem Landsmann ins Medical Center © getty

Der Pole Setter glaubt nicht an den Sieg, Rosberg dagegen ans Podium. Alle bangen mit Massa. Die Stimmen zur Quali in Budapest.

München - Minutelang hielt die Formel-1-Welt am Samstag den Atem an.

Der furchtbare Unfall Felipe Massas im Qualifying zum Ungarn-Grand-Prix ließ zunächst das Schlimmste befürchten (BERICHT: Massas Crash überschattet Quali).

Eine erste Entwarnung gab Brawn-Pilot Rubens Barrichello, von dessen Auto sich ein Teil gelöst und den Unfall verursacht hatte 132835(DIASHOW: Die Bilder des Qualifyings).

"Felipe war bei Bewusstsein", bestätigte Barrichello kurz darauf bei "Sky": "Er war sehr nervös und hat eine Schnittwunde am Kopf." Sein brasilianischer Landsmann ist mittlerweile auf dem Weg der Besserung, starten wird er in Budapest nicht.

Von der Pole Position geht am Sonntag (13.45 Uhr LIVE) überraschend Fernando Alonso vor den zwei Red-Bull-Konkurrenten Sebastian Vettel und Mark Webber ins Rennen.

Deren WM-Rivalen Barrichello und vor allem Jenson Button müssen dagegen das Feld von hinten aufrollen (DATENCENTER: Die Startaufstellung).

All das stand erst nach einer peinlichen Timing-Panne fest, die besonders Norbert Haug in Rage versetzte.

Sport1.de hat die Stimmen zum Qualifying zusammengestellt.

Fernando Alonso (Renault / Pole Position):

"Die Pole ist fantastisch. Für mich ist dies ein spezieller Kurs, weil ich hier 2003 meinen ersten Sieg geholt habe. Natürlich werde ich versuchen zu gewinnen, aber wenn man ehrlich und realistisch ist: Unser Ziele ist es, Punkte zu holen."

Sebastian Vettel (Red Bull / Startplatz 2):

"Ich habe mich nach einem schwierigen Start ins Wochenende im Qualifying wohlgefühlt. Über Nacht haben wir einen Schritt gemacht. Für die Pole hat am Ende nicht viel gefehlt. Wir sollte aber etwas schwerer sein. Die Gefahr kommt durch die KERS-Autos von hinten. Das Wichtigste ist aber, dass es Felipe den Umständen entsprechend gut geht."

Mark Webber (Red Bull / Startplatz 3):

"Mein Q3 war nicht gerade großartig, ich habe in Kurve zwei einen Fehler gemacht. Sebastian hatte eine saubere Runde, und es sollte ein gutes Rennen zwischen uns allen werden. Rubens Barrichello hat es nicht in Q3 geschafft, nun sind Sebastian und ich in einer guten Lage, daraus Kapital zu schlagen."

Nico Rosberg (Williams / Startplatz 5):

"Aus meiner Sicht ist Platz fünf okay und gibt uns gute Chancen für das Rennen. Insgesamt sehen wir hier gut aus und mein Ziel bleibt das Podium. Natürlich müssen wir schauen, wer wieviel Benzin im Tank hat und brauchen ein guten Start sowie eine gute Strategie."

Jenson Button (Brawn GP / Startplatz 8):

"Beim Temperaturfenster der Reifen waren wir heute aufgrund der niedrigeren Temperaturen am Limit. Deshalb war das Handling des Autos nicht so gut wie im Training. Startplatz acht ist sicher nicht ideal, außerdem bin ich auf der schmutzigen Seite. Dennoch bleiben wir positiv und warten ab, was wir von dort erreichen können. In unseren Gedanken sind wir bei Felipe."

Timo Glock (Toyota / Startplatz 14):

"Ich bin enttäuscht. Besonders, weil ich am Morgen noch fühlte, dass wir ein gutes Paket hatten. Aus irgendeinem Grund haben wir nicht die besten Rundenzeiten aus dem Auto heraus holen könne, das ist einfach schade. Startplatz 14 macht es schwierig für das Rennen, denn Überholen ist hier so gut wie unmöglich."

Nick Heidfeld (BMW-Sauber / Startplatz 16):

"Dieses Ergebnis heute ist eine große Enttäuschung. Ich hatte auf einen Platz unter den Top Ten gehofft. Der zweite Platz am Vormittag im Freien Training war zwar als Platzierung nicht der Maßstab, aber er zeigte eben schon, dass es insgesamt recht gut lief."

Adrian Sutil (Force India / Startplatz 18):

"Die Quali lief für uns nicht so gut wie wir gehofft hatten. Am Morgen im Training hatte ich einen Fehler gemacht, Grip verloren und war in die Barriere gekracht. Die Jungs haben dann einen tollen Job gemacht, das Auto rechtzeitig fertig zu bekommen. Aber es blieb nur noch Zeit für zwei schnelle Runden. Immerhin habe ich als 18. noch ein paar Autos hinter mir. Dennoch wird es ein hartes Rennen.

Jaime Alguersuari (Toro Rosso / Startplatz 20)

"Das Qualifying mit einem Defekt zu beenden, ist nie gut. Ich hatte ein Problem mit dem Gas. Dennoch müssen wir zufrieden sein, weil ich bis jetzt an diesem Wochenende noch keinen Fehler gemacht habe. Im Rennen wäre ich schon glücklich, wenn ich ins Ziel komme."

Norbert Haug (Mercedes-Motorsportchef):

"Die Zeitnahme hier war mehr eine Lotterie als eine überzeugende Messung - es darf einfach nicht passieren, dass das System im spannendsten Teil des Qualifying versagt, das ist bestimmt nicht Formel-1-Standard. Platz vier und sechs sind eine gute Ausgangsbasis für Lewis und Heikki - mal sehen, was morgen geht, auch wenn wir mit unseren Autos von der schmutzigen Seite starten müssen."

Mario Theissen (BMW-Motorsportdirektor):

"Das war ein enttäuschendes Qualifying. Gemessen an der starken Leistung am Vormittag im Freien Training waren heute Plätze in den Top Ten möglich. Aufgrund von Vorgängen auf der Strecke ist es beiden Piloten nicht gelungen, das Potenzial des Autos auszuschöpfen. Natürlich hoffen wir alle, dass sich Felipe Massa bei seinem Unfall nicht ernsthaft verletzt hat."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel