vergrößernverkleinern
Zuletzt zog es die Formel 1 im Juni 2008 nach Montreal zum Grand Prix von Kanada © getty

Nach einem Jahr Pause startet die Königsklasse 2010 wieder in Kanada. Ecclestone hat zudem ein neues Land in Asien im Auge.

München - Nach einem Jahr Pause kehrt die Formel 1 in der kommenden Saison nach Kanada zurück.

Das bestätigte Formel-1-Boss Bernie Ecclestone. "Ja! 2010 fahren wir wieder in Montreal. Ich weiß, dass jeder im Formel-1-Zirkus den Kanada-Grand-Prix liebt", sagte der Brite im Interview mit der Fachzeitung "Motorsport aktuell".

Ansonsten schaue der WM-Kalender 2010 fast so aus wie in diesem Jahr, sagte Ecclestone.

Als neues Rennen könnte Korea hinzukommen. (DATENCENTER: Rennkalender und Kurse)

Indien liegt vorerst auf Eis

Die Premiere eines indischen WM-Laufs verschiebt sich um ein Jahr auf 2011, sagte der 78-Jährige: "Wir wollen daraus ein Super-Rennen machen, alles perfekt. Aber das dauert noch ein wenig."

Eine Rückkehr nach Indianapolis wird es laut Ecclestone nicht geben: "Dort gehen wir nicht mehr hin." (DATENCENTER: Alles Ergebnisse)

Für einen USA-Grand-Prix schwebt Ecclestone offenbar ein Stadtrennen in Las Vegas oder New York vor. Diese Pläne lassen sich derzeit aber nicht realisieren.

Ringen um Hockenheim

In Deutschland setzt Ecclestone auch in Zukunft auf die bewährte Rotation zwischen Hockenheim und Nürburgring.

Doch wegen erwarteter Verluste von etwa sechs Millionen Euro steht der Große Preis von Deutschland in Hockenheim vor dem Aus.

"Ich versuche, Hockenheim zurückzukriegen und dann im WM-Kalender zu behalten", sagte Ecclestone.

Für England allein Donington

Für England indes schloss Ecclestone ein jährliches Wechselspiel aus. Wenn Donington einen Grand Prix zustande bringe, werde man dort fahren und auch dort bleiben.

"Und wenn nicht gehen wir wieder nach Silverstone zurück und bleiben dort", meinte der Formel-1-Boss.

Ein erster provisorischer Entwurf des WM-Kalenders soll innerhalb der nächsten vier Wochen vom Automobil-Weltverband FIA veröffentlicht werden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel