vergrößernverkleinern
Lewis Hamilton rutschte durch seinen zweiten Boxenstopp von Platz eins auf zwei zurück © getty

Weltmeister Lewis Hamilton ist nach dem verlorenen Sieg in Valencia geknickt, macht seiner Boxencrew aber keine Vorwürfe.

Zusammengestellt von Rainer Nachtwey

München/Valencia - Mercedes-Sportchef Norbert Haug suchte noch den positiven Aspekt von Lewis Hamiltons zweiten Platz beim Großen Preis von Europa in Valencia.

"18 Punkte in den letzten beiden Rennen für Lewis sind mehr als jeder andere geholt hat", fasste der 56-Jährige kurz zusammen und zweifelte sogar den verlorenen Sieg noch an: "Vielleicht hätte es auch ohne unseren verpatzten Boxenstop nicht ganz gereicht." (DATENCENTER: Das Rennergebnis)

Doch mit dieser Meinung stand Haug alleine da.

"So etwas passiert eben"

"Wir gewinnen zusammen, wir verlieren zusammen. Natürlich bin ich jetzt enttäuscht dass wir nicht gewonnen haben. Leider passiert so etwas eben", sagte Hamilton, der eine Runde zu früh in die Boxengasse eingebogen war und die neuen Reifen noch in die Heizdecken eingehüllt in der Box vorfand 143336(DIASHOW: Bilder des Rennens).

"Wir haben Lewis gesagt, dass er noch eine Runde drehen soll", sagte Haug, "aber da war er schon in die Boxengasse eingebogen."

Sport1.de hat die Stimmen zum 11. Grand Prix des Jahres zusammengestellt.

Rubens Barrichello (Brawn GP / Sieger):

"Fantastisch! Das ist ein Wochenende, das ich nie vergessen werde. Mir ging so viel durch den Kopf, denn ich wollte heute für mich selbst, für mein Land, für meine Fans gewinnen - und natürlich auch für Felipe, der zu Hause in Brasilien zuschaut! Aber es war nicht nur ich, sondern auch mein Auto war einfach unwiderstehlich. Am liebsten würde ich hier bleiben und bis morgen durchfeiern!"

Jenson Button (Brawn GP / Platz 7):

"Rubens hat das heute toll gemacht, er verdient den Sieg. Natürlich wäre ich selbst gern auf dem Podest gewesen. Es ist schon im Qualifying etwas daneben gegangen. Die Runde war nicht sehr gut, ich startete nur als Fünfter. Wir haben Red Bull geschlagen und konnten einige Punkte auf einer Strecke gutmachen, die unseren Autos liegt. Aber ich habe nicht erwartet, dass mein Teamkollege so weit vor mir ist. Das muss ich im nächsten Rennen lösen."

Mark Webber (Red Bull / Platz 9):

"Das ist das erste Mal seit langer Zeit, dass wir keine Punkte eingefahren haben. Im Endeffekt muss ich eingestehen, dass ich heute nicht schnell genug war. Ich hatte das ganze Wochenende über Probleme und habe dafür wohl das verdiente Resultat erhalten."

Sebastian Vettel (Red Bull / Ausfall):

"Wir waren in einer guten Position, aber leider ging beim ersten Stopp kein Benzin ins Auto. Später hatte ich dann schon wieder ein Problem mit dem Motor. Aber das Rennen war da eh schon vorbei. In Sachen WM-Titel werde ich bis zum letzten Atemzug kämpfen." (NACHBERICHT: WM rückt für Vettel in weite Ferne)

Nico Rosberg (Williams-Toyota / Platz 5):

Das Rennen hat Spaß gemacht, aber die Hitze hat den Spaß etwas gemindert. Mal wieder Fünfter, aber nachdem ich als Siebter gestartet bin, war es kein schlechtes Ergebnis. Hoffentlich können wir bald den nächsten Schritt machen und aufs Podium fahren.

Timo Glock (Toyota / Platz 14):

"Das war schon sehr blöd, wie das Rennen für uns begonnen hat. In der ersten Kurve musste ich nach innen ziehen, weil die Autos vor mir bremsten und ich einen Zusammenstoß verhindern wollte. Dann traf mich jemand hinten im Heck. Ich habe bis Rennende Gas gegeben, damit wir noch die eine oder andere Erfahrung sammeln konnten. Wir haben mit der schnellsten Rennrunde gezeigt, was möglich gewesen wäre."

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel