Auch im 3. Freien Training von Monza ist der Deutsche im Force India nicht zu stoppen. Vettel macht Sorgen, Fisichella ebenso.

Von Julian Meißner

Monza - Adrian Sutil hat nach seiner Bestzeit im Freitagstraining zum Großen Preis von Italien (Qualifying, Sa. 13.45 Uhr LIVE) am Samstagmorgen das nächste Ausrufezeichen gesetzt.

Der Force-India-Pilot fuhr auch im dritten Durchgang in 1:23.336 Minuten im Autodromo Nazionale die Monza die schnellste Zeit.

Hinter dem Gräfelfinger kamen WM-Leader Jenson Button (1:23.404) und überraschend Nick Heidfeld im BMW-Sauber (1:23.490) auf die Plätze zwei und drei.

Sebastian Vettel im Red Bull kam nach dem letzten Platz am Vortag nicht über den 18. Rang hinaus.

Auch Webber mit Problemen

Allerdings schonte der Red-Bull-Pilot, der vor einem Jahr in Monza den ersten seiner bislang drei Formel-1-Siege gefeiert hatte, wie zuletzt schon in Spa den Motor seines Autos.

Doch auch sein Teamkollege Mark Webber aus Australien wurde nur auf Rang 17 geführt (STATISTIK: Das Trainingsergebnis).

Crash durch Fisichella

Für eine Schrecksekunde sorgte der neuen Ferrari-Pilot Giancarlo Fisichella, der seinen F60 in der schnellen Parabolica-Kurve in die Reifenstapel setzte.

Der Italiener, der vor dem Heimspiel das Cockpit des enttäuschenden Luca Badoer übernommen hatte, kam aber mit dem Schrecken davon. In der Endabrechnung steht für den ehemaligen Force-India-Fahrer Platz 20 zu Buche (SERVICE: Rennkalender und Kurse).

Die Ergebnisse der weiteren Deutschen: Timo Glock im Toyota wurde Neunter, Nico Rosberg (Williams-Toyota) landete auf Platz 16.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel