vergrößernverkleinern
Die drei Ersten des Sinapur-Qualifyings: Lewis Hamilton, Sebastian Vettel (r.) und Nico Rosberg © getty

Vettel ärgert sich über die verpasste Pole-Chance. Rosberg hofft auf den Sieg, und Button ist frustiert. Stimmen zum Qualifying.

München - Das Qualifying zum Singapur-Grand-Prix (So., 13.45 Uhr LIVE) hinterlässt naturgemäß Sieger und Besiegte. (DATENCENTER: Die Startaufstellung)

Sebastian Vettel freut sich über Platz zwei, ärgert sich nach dem vorzeitigen Abbruch der Qualifikation aber über die verpasste Chance auf die Pole Postion.

Der drittplatzierte Nico Rosberg sieht sich in der Lage, um den Sieg zu konkurrieren.

Bei Brawn GP herrscht nackter Frust.

Sport1.de dokumentiert die Stimmen nach dem Qualifying in Singapur.

Norbert Haug (Mercedes Motorsportchef): "Glückwunsch an Lewis - eine klasse Performance, und danke an unser Team, das über Nacht bis heute morgen um zehn ein neues Chassis für Lewis aufgebaut hat. Ohne Barricellos Crash wär's noch mal spannend geworden - aber ich glaube, Lewis hätte noch mal nachgelegt, nachdem Sebastian die beste erste Sektorzeit gefahren war. Das ist Lewis dritte Pole im vierten Rennen seit Valencia - unsere Richtung stimmt wieder."

Sebastian Vettel (Red Bull, Startplatz zwei): "Es war eine Schande, dass die Rote Flagge gezeigt wurde (Rennabbruch nach Barrichellos Crash 26 Sekunden vor Ende des Qualifyings, d. Red.). Zuvor war ich auf gebrauchten Reifen unterwegs, meine Runde war also nicht so einfach und entspannt wie sie hätte sein können. Aber letztlich ist es großartig, wieder nah an der Spitze zu sein. Wir werden morgen weiter Druck machen. Es wird ein langes und hartes Rennen werden, aber wir haben alles, was es braucht."

Jenson Button(Brawn GP, Startplatz 12): "Es war ein hartes und merkwürdiges Qualifying für mich. Wir hatten das gesamte Wochenende ein gutes Tempo, und es ist sonderbar nicht schnell zu sein. Ich dachte, wir würden weit vorne sein. Es ist frustrierend, so weit zurück zu liegen und die Red Bulls weit vorne zu sehen. Sie können uns in der WM immer noch gefährlich werden. Wir haben es uns also selbst schwer gemacht. Mehr kann ich nicht sagen. Wir müssen das Beste aus der Lage machen."

Ross Brawn (Teamchef Brawn GP): "Das war eine katastrophale Session für uns. Wir haben das Qualifying im zweiten Abschnitt unterschätzt. Wir waren gefährlich dran, beide Rennwagen im zweiten Teil zu verlieren. Wir werden sehen, was wir am Sonntag retten können."

Nico Rosberg (Williams, Startplatz drei): "Es war ein großartiger Tag. Ich bin wirklich zufrieden, da wir einen weiteren Schritt in Richtung auf eine Zielankunft auf dem Podium gemacht haben. Vielleicht werden wir sogar in der Lage sein, um den Sieg zu kämpfen. Der dritte Platz ist eine großartige Position, um morgen ins Rennen zu gehen."

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel