vergrößernverkleinern
Bei Nacht am schnellsten: Lewis Hamilton (M.), Timo Glock und Fernando Alonso © getty

Hamiltons Sieg in Singapur gerät zum Randaspekt. Vor allem Italiens Medien sind elektrisiert von Alonsos Wechsel zu Ferrari.

Singapur - Die italienischen Medien befassen sich nach dem Nachtrennen in Singapur weniger mit dem Sieg von Weltmeister Lewis Hamilton sondern mehr mit der erwarteten Ankunft von Fernando Alonso bei der Scuderia.

In Österreich hält man die WM für entschieden. Die internationalen Pressestimmen.

Italien

Gazzetta dello Sport: Lewis Hamilton siegt in der Nacht von Singapur, Ferrari tappt im Dunkeln. Das Rennen ist ein Albtraum für Ferrari.

Corriere dello Sport: Hamilton und Alonso feiern. Alonso ist schon seit Monaten ein Ferrari-Pilot, diese Woche wird er es auch offiziell werden. 2010 werde ich um den Titel kämpfen, sagt Alonso.

Tuttosport: Ferrari feiert Alonso. Katastrophe für Ferrari in Singapur, Maranello tröstet sich mit den Leistungen Alonsos, der bald zum neuen Piloten der Scuderia ernannt wird.

La Repubblica: Ferrari erlebt in Singapur ein Desaster. Wenn die Zuschauer auf der Tribüne auf das Safety Car warten, damit das Rennen interessanter wird, funktioniert etwas in der Formel 1 nicht richtig. Das Rennen in Singapur ist von riesiger Langeweile.

Corriere della Sera: Eine dunkle Nacht für Ferrari. Jetzt ist der Konstrukteurstitel ernsthaft gefährdet. In Singapur war Ferrari nie wettbewerbsfähig. Diese Woche könnte Alonso unter Vertrag genommen werden.

Österreich

ÖSTERREICH: Vettel verspielte seine WM-Chance in der Boxgasse, Hamiltons Sieg wird zur Nebensache. Button feierte seinen fünften Platz wie einen Sieg.

Heute: Die Formel-1-WM ist entschieden. Brawn triumphiert.

Kronenzeitung: Vettel ist aus dem Rennen.

Singapur

The Straits Times: Es ist Hamiltons Nacht inmitten der Lichter von Singapur. Das Bild der Formel-1-WM ist letzte Nacht ein bisschen klarer geworden, nachdem McLarens Lewis Hamilton das Rennen unter den Sternen gewonnen und der aktuelle Spitzenreiter Jenson Button wertvolle Punkte für einen fünften Platz geholt hatte. Das Ergebnis bringt Button ein bisschen näher an den WM-Titel. Dumme Fehler teuer für Vettel und Rosberg. Alonso widmet Podium dem verbannten Briatore.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel