Peter Kohl verabschiedet sich in seiner Kolumne von Nakajima. Lob kassieren andere Japaner, der "Iceman" und drei Deutsche.

TOPS

Sebastian Vettel: Ein Rundum-Sorglos-Wochenende für den Heppenheimer. Super Quali, POLE, perfektes Rennen. Er glaubt an seine kleine Restchance, und tut alles dafür sie zu nutzen. Bravo!

Jarno Trulli: Nach dem Totalflop in Singapur die richtige Antwort an alle Nörgler. Er kann es noch, und wie! Eine echte Bewerbung für eine Weiterverpflichtung oder für ein anderes Cockpit. Trulli gehört noch nicht zum alten Eisen!

Lewis Hamilton: Suzuka sollte dem McLaren mit den vielen flüssigen Kurven eigentlich nicht so liegen. Der Titelverteidiger war trotzdem top. Eine bemerkenswerte Leistung!

Kimi Räikkönen: Die Alonso-Verpflichtung bei Ferrari hat ihn nicht aus der Bahn geworfen. Stoisch wie immer, das Maximum aus dem Auto geholt - wäre ich Teamchef, ich würde den Finnen holen! Er ist immer noch sauschnell, in einem Auto, das seit dem Ungarn GP nicht mehr weiterentwickelt wird! Er kann es halt...

Nick Heidfeld: Weil er in der Qualifikation unter Gelb nicht den Durchblick verloren und sich richtig verhalten hat. Zudem war er schneller als sein Teamkollege. Eine gute Bewerbung für ein neues Cockpit.

Nico Rosberg: Nach der Nullnummer in Singapur wieder richtig gut, diesmal half ihm die Safety-Car-Phase. So gleicht sich im Verlauf einer Saison vieles aus. Trotz mäßigem Auto erneut WM-Punkte - er hat sich ein Auto eines Spitzenteams für 2010 verdient. Hoffentlich bekommt er eins...

Streckenpersonal: Viele Abflüge und Unfälle. Aber jedes Mal waren die emsigen Japaner superschnell zur Stelle! Hatten alles bestens im Griff, eine vorbildliche Vorstellung! Respekt. Darauf ein Edel-Sushi.

[image id="9ecb44dd-65db-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

FLOPS

Mercedes-KERS: Es hat dem Team zum ersten Hybridsieg in der Formel 1 verholfen, galt als das effizienteste. Nach Singapur wurde Hamilton vom System aber jetzt zum zweiten Mal in Folge im Stich gelassen. Das wirft Fragen auf.

Heikki Kovalainen: Er hatte seine Chancen, er darf gehen. Hat zu wenig aus seinen zwei Jahren bei McLaren-Mercedes in einem Topteam gemacht. Schade, ein netter Kerl ist er, aber leider nicht schnell genug.

Brawn GP: Zu viele Probleme, der Speed fehlt generell, Barrichello hat zu wenig aus seinem Startvorteil gegenüber Button gemacht. Der Engländer profitierte vom Gekeile zwischen Kovalainen und Sutil, sonst wäre er gar nicht in die Punkte gekommen. Zudem die Aussage von ihm, er würde in der Qualifikation doch wegen Gelb nicht vom Gas gehen - DAS GEHT GAR NICHT!!! Wäre eine deutlich härtere Strafe wert gewesen....

Jaime Alguersuari: Auf einer kniffligen Strecke wie Suzuka klar überfordert. Ohne Selbstvertrauen und Ehrgeiz geht es in der Formel 1 nicht, aber so wie er sich manchmal gibt, würde ich ihm hin und wieder etwas mehr Demut wünschen. Dann würde er vielleicht auch eher seine Grenzen erkennen. Die hat er in Japan mehrfach überschritten und satten Kernschrott hinterlassen. Auch Buemi schien mir teilweise überfordert.

Giancarlo Fisichella: Wie die Erfüllung eines Lebenstraums wirken seine Auftritte im Ferrari nicht wirklich...

Kazuki Nakajima: Sayonara. Hoffentlich hat er sich schon bei paar hübsche Abschiedsgeschenke für seine Crew zurecht gelegt. Sein Abgang bei Williams ist spätestens seit dem Suzuka-Auftritt zwingend und sicher.

Auf nach Brasilien, die WM-Hoffnungen von Sebastian Vettel lodern zwar immer noch auf Sparflamme - aber wer weiß? Vielleicht wird da ja doch noch ein echtes Feuerwerk draus. Obwohl ich persönlich nicht mehr dran glaube...

Bis dahin, alles Gute!

Ihr Peter Kohl

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel