vergrößernverkleinern
2007 übernahm Bernie Ecclestone den englischen Zweitligaclub Queens Park Rangers © getty

Bernie Ecclestone hat das "Projekt Donington" abgehakt. Finanzierungsprobleme lassen ein Comeback der Rennstrecke nicht zu.

London - Die Hoffnungen auf ein Formel-1-Comeback für die Rennstrecke in Donington haben sich offenbar endgültig zerschlagen.

Nachdem die Organisatoren trotz zweimaliger Fristverlängerung keinen seriösen Finanzierungsplan für das Rennen vorlegen konnten, ist das Projekt für Promoter Bernie Ecclestone gescheitert.

"Selbst wenn sie das Geld zusammenbekommen, sehe ich keine Chance mehr, dass sie es in der Kürze der Zeit schaffen werden", sagte der 78-Jährige der englischen "Times".

2010 wieder Silverstone

Damit wird der britische Grand Prix vermutlich auch 2010 in Silverstone stattfinden. (SERVICE: Rennkalender und Kurse)

"Es ist sehr enttäuschend, denn wir waren eigentlich sicher, dass es klappen würde", sagt Ecclestone. "Aber wenn sie die Fristen verstreichen lassen, können wir das nicht länger akzeptieren."

Der Brite betonte zugleich, dass es im kommenden Jahr auf jeden Fall einen Großen Preis von England geben wird.

"Wir werden natürlich nach Silverstone zurückkehren, wenn es in Donington nicht funktioniert", hatte Ecclestone schon im Juni erklärt.

Entscheidung am Montag

Das definitive Aus für Donington dürfte Ecclestone wohl am Montag verkünden. "Die Frist läuft an diesem Wochenende ab. Mal sehen, was dann am Montag passiert", sagt der Formel-1-Boss.

Von Donington-Veranstalter Simon Gillett gab es keine Stellungnahme.

Angeblich soll es am Montag ein letztes, entscheidendes Meeting geben. Letztmals war der Donington Park 1993 Schauplatz eines Formel-1-Rennens.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel