Peter Kohl beglückwünscht Jenson Button als würdigen Weltmeister. Teamkollege Barrichello hat für ihn zu wenig aus sich gemacht.

TOPS

Jenson Button: Endlich wieder ein Jenson, wie zu Beginn der Saison: Entschlossen, mutig, konsequent! Nach einem total verkorksten Qualifying so ein Rennen abzuliefern, in dem es um Alles geht ist eines Champions würdig. Der 29-Jährige ist zu Recht Weltmeister geworden. Congratulations!

Mark Webber: Ein perfektes Wochenende für den sympathischen Australier. Ein Auftritt ohne jeglichen Makel, damit ein verdienter Sieg!

Robert Kubica: Von 8 auf 2, dank eines Super-Starts und eines sehenswerten Überholmanövers beim Restart gegen Rosberg. Renault weiß schon genau, warum man den Krakauer unbedingt als Alonso-Nachfolger haben wollte. Schade nur, dass sein Galaauftritt ein bisschen untergegangen ist, weil alle nur auf Button, Barrichello und Vettel schauten.

Lewis Hamilton: Von 17 auf 3. Eine Top-Leistung, auch wenn er von etlichen Ausfällen und Turbulenzen der Konkurrenten in den Anfangsrunden profitierte. Aber er war zur Stelle und hat das Optimum rausgeholt. Was man nicht von allen behaupten kann...

Sebastian Vettel: Der Frust und die Tränen nach dem Rennen sagen alles über den Heppenheimer. Er hat bis zum Schluß an sich und seine WM-Chancen geglaubt, hinter dem sympathischen Lächeln bei den Interviews stecken ein brennender Ehrgeiz und eine ungeheure Zielstrebigkeit, dazu ist er ehrlich genung, zuzugeben, dass er und das Team zu viele Fehler im Saisonverlauf gemacht haben. Eigenschaften, die ihn zum WM-Titel führen werden - alles nur eine Frage der Zeit!

Kimi Räikkönen: Er wurde von Webber beim Startgetümmel ins Gras gedrängt, hat dabei den Frontflügel verloren, in der Box hüllte ihn Kovalainens Sprit in ein Flammenmeer und die Augen verätzte er sich durch Sprittropfen die in den Helm drangen - trotzdem blieb der Iceman cool, raste auf Rang 6. Ohne zu jammern und zu maulen. Ich hoffe inständig, dass er der Formel 1 erhalten bleibt!

Kamui Kobayashi: Der Blockadeversuch gegen Nakajima war Blödsinn, das hätte tierisch ins Auge gehen können. Ansonsten ein wirklich gutes Debüt. Er hatte viele gute Szenen, zeigte keinen Respekt vor den Alphatieren im Zirkus, war stark im Nassen und im Trockenen. Beachtlich. Damit hat Toyota eine weitere Fahreroption für 2010 - falls es bei den Japanern weitergehen sollte...

Wetterkapriolen: Wenn es am Himmel drunter und drüber geht, geraten selbst Topteams ins Schwimmen. Gut für die Action. Interlagos war wieder einmal ein Knaller, ein echtes Highlight 2009!

[image id="4ccd9591-65da-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

FLOPS:

Kovalainens Boxencrew: Der Fehler des Lollipop-Mannes hätte ein Inferno in der Boxengasse auslösen können. Die 50.000 US-Dollar Strafe sind korrekt, das war eine krasse Gefährdung aller dort Arbeitenden. Der Zwischenfall war ein gutes Argument für das Nachtankverbot, das ab 2010 gilt.

Heidfelds Tankanlage: Ohne Sprit nichts los - eine Erkenntnis, die Heidfeld um eine mögliche Spitzenplatzierung brachte, trotz Startplatz 18. Was drin war, hat Kubica gezeigt - der BMW Sauber lief wie eine Rakete. Ein bitterer Ausfall für den Mönchengladbacher, ausgerechnet jetzt, wo er um einen Vertrag kämpft.

Rennleitung: Wer ein Qualifying frei gibt bei unterirdischen Bedingungen, spielt fahrlässig mit der Gesundheit der Piloten! Der Abflug von Liuzzi war unnötig wie ein Kropf, aber klar vorhersehbar. Solche Entscheidungen sollten von ehemaligen Piloten getroffen werden, die wissen wie es ist, in einem Boliden durchs Aquaplaning zu pflügen. Eine Umstrukturierung der Rennleitung und der Entscheidungskompetenzen scheint mir angeraten...

Rubens Barrichello: Sorry Rubens, aber aus der Pole hast Du zu wenig gemacht - zumal es Deine letzten Chancen auf den Gewinn des WM - Titels waren! Ein netter Kerl, aber es fehlt ihm der entscheidende Punch, um Champion zu werden. Nicht ohne Grund haben sechs seiner Teamkollegen mit dem gleichen Material, das ihm zur Verfügung stand, den Titel geholt...

Romain Grosjean: Viele Dreher, Ausritte und ein fulminanter Highspeedabflug im Freien Training, im Qualifying solala, im Rennen hat er nicht stattgefunden, obwohl es die Chance war für die Kleinen, aufzutrumpfen. Da ist nicht viel, auf das er stolz sein kann... Sieht so aus, als ob Renault einen stärkeren zweiten Fahrer braucht neben Kubica 2010 - sonst wird's nichts mit einer Verbesserung in der Konstrukteurswertung.

Brasilien war das Zuschauen wieder einmal wert - in Interlagos wird immer eine besondere Action geboten. Schade, dass man diesen GP nicht klonen kann, im Austausch für manch langweilige Strecken bedingte Rennen des Jahres.

Gut, dass im kommenden Jahr vor den Toren von Sao Paulo das Finale wieder stattfindet - hier gehört der letzte Lauf der Saison hin!

Bis in zwei Wochen - hoffentlich mit 1000 und einer Geschichte aus Abu Dhabi - ich bin gespannt auf das Debut im Wüstenstaat.

Ihr Peter Kohl

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel