vergrößernverkleinern
Die Saison 2009 ist Geschichte, 2010 bringt nicht nur neue Gesichter in der Formel 1 © getty

Die Formel-1-Saison ist vorbei. Für die, die es nicht erwarten können, schon mal ein Blick auf die Neuerungen im nächsten Jahr.

München - Ein neuer Chef, vier neue Teams, neue Fahrer wie Nico Hülkenberg und Bruno Senna und eine neue Strecke in Südkorea: In der Formel 1 wird es 2010 in allen Bereichen Veränderungen geben. (DATENCENTER: WM-Stand)

In der ersten Saison unter der Führung des neuen FIA-Präsidenten Jean Todt soll es für die beteiligten Teams billiger, für die Fans aber interessanter werden. Sport1.de gibt einen Überblick:

Neue Fahrer: Ein neuer Schützling von Willi Weber und ein großer Name werden unter anderem 2010 das 149801Fahrerfeld bereichern. GP2-Champion Nico Hülkenberg aus Emmerich steigt bei Williams vom Test- zum Stammpiloten auf und übernimmt das Auto von Nico Rosberg. Beim spanischen Campos-Team steigt der Brasilianer Bruno Senna, Neffe des 1994 tödlich verunglückten dreimaligen Weltmeisters Ayrton Senna, in die Königsklasse ein.

Neue Teams: Vier Neulinge auf einen Schlag bedeuten eine Erweiterung des Starterfeldes auf 13 Teams, alle Einsteiger werden von Rückkehrer Cosworth mit Motoren versorgt.

Campos aus Spanien, Manor aus England und der amerikanische USF1-Rennstall wurden bereits im Sommer vom Automobil-Weltverband FIA aus zahlreichen Bewerbern ausgewählt. Im September folgte der Zuschlag für das aus Malaysia finanzierte neue Lotus-Team, das den Platz von BMW-Sauber erhielt.

Die Aussichten für den BMW-Nachfolgerennstall Sauber-Ferrari, geführt von Peter Sauber und gekauft von einer aus dem Mittleren Osten finanzierten Schweizer Stiftung (Qadbak), sind durch den Toyota-Ausstieg deutlich gestiegen. Da Toyota offenbar keinen Verkauf seines Rennstalls plant, steht einer Lizenzerteilung durch den Weltverband eigentlich nichts im Wege.

Neue Führung: Nach 16 Jahren unter Führung des oft umstrittenen Max Mosley steht die erste Saison unter der Regie von Jean Todt an.

Der frühere Ferrari-Teamchef aus Frankreich hatte sich bei der Wahl zum FIA-Präsidenten im Oktober gegen den früheren Rallye-Weltmeister Ari Vatanen aus Finnland durchgesetzt. Es wird allerdings erwartet, dass der von Mosley favorisierte Todt weitgehend die Politik seines Vorgängers fortsetzt.

Neue Regeln: Nach der tiefgreifenden Änderung vor allem der Aerodynamik-Regeln im vorigen Winter gibt es für 2010 eher kleinere Neuigkeiten.

Die wichtigste davon ist wohl das Verbot des Nachtankens während der Rennen. Die Autos erhalten größere Tanks, die Teams haben weniger Möglichkeiten in ihrer Rennstrategie.

Wichtig wird vor allem, welche Motoren am wenigsten Benzin verbrauchen.

Neue Strecke: Nach Abu Dhabi in dieser Saison steht 2010 in Südkorea die nächste Premiere eines Rennens auf dem Programm. 169434(DIASHOW: Das Finale)

Die Rennstrecke wird wie in Abu Dhabi oder zuvor auch in Malaysia, China, Bahrain oder der Türkei vom Aachener Architekten Hermann Tilke entworfen.

Der erste Große Preis von Südkorea steigt als drittletztes der insgesamt 19 Saisonrennen am 17. Oktober.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel