vergrößernverkleinern
Das Saisonfinale 2010 findet wie in diesem Jahr auf dem Yas Marina Circuit statt © getty

Der Automobil-Weltverband verabschiedet den Rennkalender für das kommende Jahr. Auch ein neues Punktesystem ist beschlossen.

Monte Carlo - Die FIA hat das Punktesystem der Formel 1 revolutioniert.

Ab der Saison 2010 wird der Sieger eines Grand Prix in der Königsklasse 25 statt wie bisher 10 Punkte erhalten.

Zudem werden Punkte bis einschließlich Platz zehn verteilt, bislang erhielten die besten acht Fahrer WM-Zähler 180745(DIASHOW: Teams und Fahrer 2010).

Das entschied das World Motor Sport Council des Automobil-Weltverbandes FIA am Freitag in Monte Carlo und verabschiedete damit den erst einen Tag zuvor erarbeiteten Vorschlag der neuen Formel-1-Kommission.

Finale in Abu Dhabi

Zudem entschied das World Council, dass das Saisonfinale der Formel-1-WM 2010 wie in diesem Jahr erneut in Abu Dhabi stattfinden wird (DATENCENTER: Die Saison 2010 im Überblick).

Dafür tauschte die FIA das Rennen im größten arabischen Emirat, wo die Königsklasse mit dem Rennen am 1. November mit ihrem ersten Tag-Nacht-Rennen eine spektakuläre Premiere gefeiert hatte, mit dem Großen Preis von Brasilien.

Sao Paulo findet jetzt am 7. November als vorletztes Rennen statt, bevor nur eine Woche später am 14. November die Saison in Abu Dhabi zu Ende geht.

25 Punkte für den Sieger

Während dieser Tausch bereits geplant war, ist die Änderung des Punktesystems eine Überraschung.

Der Formel-1-Kommission unter Führung von Chef-Promoter Bernie Ecclestone hatte am Donnerstag im Beisein des neuen FIA-Präsidenten Jean Todt ein neues System erarbeitet, das vor allem die besten drei Plätze besserstellt. Neben den 25 Punkten für den Sieger soll der Zweite 20 Zähler, der Dritte noch 15 Punkte erhalten.

Die weiteren Plätze vier bis zehn werden wie folgt bedacht: 10-8-6-5-3-2-1.

Bislang hatten in den Rennen jeweils die ersten acht Fahrer gepunktet (10-8-6-5-4-3-2-1). Dieses System war 2003 eingeführt worden. Zuvor hatten seit Gründung der Königsklasse 1950 jeweils nur die ersten sechs Fahrer WM-Punkte erhalten.

Haug skeptisch

"Wie bisher erhält der Zweitplatzierte 80 Prozent der Punkte des Siegers und der Drittplatzierte 60 Prozent, und so kann der Zuschauer - und nur der zählt - den Mehrwert anhand der drei Podiumsränge nicht erkennen", kommentierte Mercedes-Sportchef Norbert Haug, dessen Arbeitgeber 2010 erstmals seit 1955 wieder mit einem eigenen Werksteam in der Königsklasse antritt, die Änderung.

Haug weiter: "Ausschließen kann man bei eingehender Betrachtung des neuen Punktesystems allerdings nicht, dass durch die breitere Spreizung der Punktevergabe mit zehn statt bisher acht Punkterängen eine WM später entschieden werden kann. Dies wiederum wäre dann ein Mehrwert für den Zuschauer."

Zwei weitere Terminverschiebungen

Im Kalender, der 19 Rennen umfasst, gab es neben dem Tausch zwischen Abu Dhabi und Sao Paulo zwei weitere Terminverschiebungen.

Der Große Preis von Japan in Suzuka findet am 10. Oktober eine Woche später als zunächst vorgesehen und damit zwei Wochen nach dem Nachtrennen in Singapur statt.

Ebenfalls eine Woche nach hinten auf den 24. Oktober rutschte die Premiere des Großen Preises von Südkorea, der vorbehaltlich der Abnahme der neu gebauten Strecke neu in den PS-Zirkus rückt.

Der Große Preis von Deutschland steht am 25. Juli in Hockenheim auf dem Programm. Saisonstart ist am 14. März in Bahrain. Zurück im Programm ist der Große Preis von Kanada in Montreal (13. Juni). Der englische Grand Prix findet weiterhin in Silverstone (11. Juli) statt.

Ex-Piloten unterstützen Kommissare

Die FIA beschloss zudem, dass in der Formel 1 künftig drei permanente Rennkommissare das Geschehen auf den Rennstrecken überwachen und dabei jeweils von einem Rennkommissar des nationalen Automobilverbandes des Gastgeberlandes unterstützt werden sollen.

Zudem sollen die Kommissare auf die Hilfe einiger "erfahrener ehemaliger Formel-1-Piloten" bauen können, teilte die FIA mit. Um "sehr effizient" Entscheidungen treffen zu können, sollen sie auf Videomaterial sowie den Funkverkehr der Teams Zugriff erhalten.

Der Formel-1-Kalender 2010

14. März: Manama/Bahrain

28. März: Melbourne/Australien

4. April: Kuala Lumpur/Malaysia

18. April: Schanghai/China

9. Mai: Barcelona/Spanien

16. Mai: Monte Carlo/Monaco

30. Mai: Istanbul/Türkei

13. Juni: Montreal/Kanada

27. Juni: Valencia/Europa

11. Juli: Silverstone/England

25. Juli: Hockenheim/Deutschland

1. August: Budapest/Ungarn

29. August: Spa/Belgien

12. September: Monza/Italien

26. September: Singapur

10. Oktober: Suzuka/Japan

24. Oktober: Südkorea

7. November: Sao Paulo/Brasilien

14. November: Abu Dhabi

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel