vergrößernverkleinern
Michael Schumacher fährt seine erste Saison bei Mercedes GP © getty

Erst wirft eine Kollision Schumacher zurück, dann beißt der Deutsche sich die Zähne an einem Spanier aus. Im Interview spricht er über das Rennen.

Melbourne - Für Michael Schumacher ist das Australien-Wochenende nicht ganz nach Plan gelaufen.

Zwar konnte der 41-Jährige den Abstand zu seinem Teamkollegen Nico Rosberg im Qualifying im Vergleich zu Bahrain reduzieren, doch der Zwischenfall mit Fernando Alonso (die 218468Bilder) und das mittelmäßige Rennergebnis mit Platz zehn trüben die Stimmung. (DATENCENTER: Das Renn-Ergebnis)

Trotzdem blickt Schumacher positiv aufs nächste Rennen in Malaysia.

Sport1.de hat das Interview mit dem siebenmaligen Weltmeister:

Frage: "Wie haben Sie die turbulente Startphase erlebt?"

Michael Schumacher: "Da ging es wild her. Ich war eigentlich voller Tatendrang, alle haben mich vorbeigelassen. Aber dann kam ein Anklopfer von hinten, da kann man nichts machen. Zum Glück hat mich vorne wieder jemand gerade gedreht, aber auch meinen Frontflügel mitgenommen. Insofern hat es mir nicht viel geholfen. Ab da war das Rennen vorgezeichnet."

Frage: "Kann man da irgendjemandem einen Vorwurf machen?"

Schumacher: "Ich denke, da muss man sagen, das ist Racing."

Frage: "Ihre Aufholjagd endete dann hinter dem Toro Rosso von Jaime Alguersuari. Warum kamen Sie an ihm nicht vorbei?"

Schumacher: "Diese Jungs geben auch richtig Gas. Wir waren ja teilweise schneller als die Spitze. Er hat das Maximum gegeben. Aber dann ist er ja irgendwann mal zur Seite gefahren. Wir haben einen Fortschritt gemacht mit unserem Auto, aber zum Überholen hat es nicht gereicht. Wenn man dann nicht allzu sehr aufgehalten wird, überlegt man sich in Ruhe, was im Rennen noch alles passieren könnte." (VIDEO: Die Strecke von Melbourne)

Frage: "Warum haben Sie sich entschieden, noch einmal die Reifen zu wechseln?"

Schumacher: "Wir haben irgendwann mal überlegt, ob wir auf den Reifen draußen bleiben. Aber ich konnte nicht richtig attackieren. Wir haben gewechselt und gehofft, dass wir am Ende noch etwas daraus machen können."

Frage: "Das Rennen war diesmal insgesamt deutlich interessanter als in Bahrain ..."

Schumacher: "Wir haben ein bisschen Wiedergutmachung für das erste Rennen betrieben. Wir haben heute genug Action gesehen."

Frage: "Was sagen Sie zum Ausfall von Sebastian Vettel?"

Schumacher: "Es ist schade für Sebastian, denn er hat einen super Job gemacht. Sein Ausfall tut mir leid."

Frage: "Es geht schon am kommenden Sonntag weiter. Was erwarten Sie in Kuala Lumpur?"

Schumacher: "Wir hoffen auch in Malaysia auf ein tolles Rennen. Vielleicht gibt es für mich dann ein paar Punkte mehr."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel