vergrößernverkleinern
Mark Webber steht in der WM mit sechs Punkten auf Platz 10 © imago

Mark Webber holt sich im Monsun-Regen von Malaysia Startplatz 1. Vier Deutsche sitzen ihm im Nacken. Schumi ist Achter.

Kuala Lumpur - Der einstige Regen-Gott Michael Schumacher hat im verregneten Qualifying zum Großen Preis von Malaysia (So., ab 9.45 Uhr LIVE) den achten Startplatz belegt (SERVICE: Das Quali-Ergebnis).

Damit war der Rekordweltmeister im Mercedes am Samstag lediglich der fünftschnellste deutsche Fahrer (DATENCENTER: Die Startaufstellung). Der Rückkehrer nahm das Resultat halbwegs gelassen auf: "Natürlich bin ich ein bisschen enttäuscht, heute wäre mehr drin gewesen", sagte er: "Mein Reifen hat mich etwas zurückgehalten, war sehr früh nicht mehr funktionstüchtig. Mal sehen, was im Rennen drin ist."

Vettel Dritter

Auf der Pole Position in Kuala Lumpur steht der Australier Mark Webber im Red Bull. Neben ihm aus der ersten Reihe startet Schumachers Teamkollege Nico Rosberg als Zweitschnellster. (Schumi und Vettel wollen antworten)

Sebastian Vettel belegte im Red Bull den dritten Rang, Adrian Sutil wurde ihm Force India Vierter, und Neuling Nico Hülkenberg schaffte den Sprung auf den fünften Platz.

Vettel kommentierte das Ergebnis seines Rennstalls mit Genugtuung: "Die Reifenentscheidung war heute schwierig. Wir sind mehr geschwommen als gefahren. Mark hatte am Ende den besten Reifen, aber für mich ist Platz drei ein tolles Ergebnis, auch für das Team. Ich bin zufrieden." (Exklusiv: Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko im Interview der Woche)

Deutsches Schlusslicht an diesem Tag war Timo Glock, der im Auto von Neueinsteiger Virgin 16. wurde.

Top-Teams verzocken sich

Lange Gesichter gab es bei Ferrari und McLaren. (Schumi fürchtet Vettel)

Der zweimalige Weltmeister und aktuelle WM-Spitzenreiter Fernando Alonso (Spanien) scheiterte an der ersten Qualifikationshürde und steht nur auf dem 19. Startplatz. Teamkollege Felipe Massa erging es noch schlechter, der Brasilianer steht in der vorletzten Reihe auf dem 21. Rang.

Auch Ex-Weltmeister Lewis Hamilton verzockte sich im Regen, der Brite belegte in seinem McLaren nur die 20. Position.

Der amtierende Weltmeister Jenson Button muss das Feld ebenfalls von hinten aufrollen: Der McLaren-Pilot kam nicht über den 17. Rang hinaus.

Haug zufrieden

Auch unter diesem Blickwinkel ordnete Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug das Ergebnis seiner Fahrer zufrieden ein.

"Eine Superrunde von Nico - er war Schnellster im Qualifying auf Regenreifen und fuhr in Reihe eins - geschlagen nur von Mark Webber auf Intermediates", freute sich der Schwabe: "Heute war hopp oder top möglich - drei Weltmeister starten auf 17, 19 und 20 - Michael Schumacher ist als Achter am besten von allen Champions platziert."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel