vergrößernverkleinern
Lewis Hamilton fuhr beim Malaysia-GP vom 20. auf den sechsten Platz © getty

Die englischen und die italienischen Medien sind begeistert von Lewis Hamilton und Sebastian Vettel. Die Pressestimmen.

München - Atemberaubend, begeisternd, genial: Mit Lobeshymnen haben die britischen Medien nach dem Malaysia-Grand-Prix dem früheren Weltmeister Lewis Hamilton gehuldigt. (BERICHT: Vettel siegt in Malaysia)

en Titelträger von 2008 sahen seine englischen Landsleute beim Sieg von Sebastian Vettel als den eigentlichen Gewinner des Rennens. McLaren-Pilot Hamilton war von Startplatz 20 bis auf Rang sechs vorgefahren. (DATENCENTER: Das Rennergebnis)

"Kunst des Überholens"

"Das war vielleicht das beste Rennen in Lewis Hamiltons Karriere", schrieb die "Times": "Hamilton ist eine Ein-Mann-Entertainment-Firma, die zahlreiche atemberaubende Überholmanöver zeigte, von denen man uns bisher sagte, sie seien unmöglich."

Der "Daily Mirror" forderte: "In einem Sport, der wegen seines Mangels an Überholmanövern kritisiert wird, sollte man ihm eine Medaille verleihen."

Und für den "Daily Telegraph" war es "eine Schande, dass nicht mehr Zuschauer diese Demonstration der Kunst des Überholens verfolgt haben".

Desinteresse an Schumi

Übrigens: Rekord-Weltmeister Michael Schumacher, der in Malaysia wegen einer verlorenen Radmutter frühzeitig ausschied, ist in den britischen Zeitungen derzeit kein Thema. In einigen Blättern taucht sein Name trotz ellenlanger Rennberichte kein einziges Mal auf. (220861Die Bilder des Rennens)

Sport1.de dokumentiert die Pressestimmen aus Großbritannien und Italien:

GROSSBRITANNIEN

The Times: Von 20 auf 6 - das war vielleicht das beste Rennen in Lewis Hamiltons Karriere. Je höher der Berg ist, den das Team vor ihm aufbaut, desto schneller erklimmt er ihn. Es ist fantastisch, ihm dabei zuzusehen.

Wenn sie neue Regeln verabschieden, sollten sie Hamilton dazu verdammen, mit geschlossenen Augen zu fahren. Hamilton ist eine Ein-Mann-Entertainment-Firma, die zahlreiche atemberaubende Überholmanöver zeigte, von denen man uns bisher sagte, sie seien unmöglich.

Einen beeindruckenden Sieg feierte Sebastian Vettel. Nachdem ihn bisher Dinge aufgehalten hatten, die so klein waren, dass es fast schon lächerlich war, konnte ihn diesmal nichts stoppen.

Daily Mirror: Sebastian Vettel und Mark Webber haben ihr Dämonen-Auto endlich zur Zuverlässigkeit erzogen. Doch der eigentliche Star der Show war Lewis Hamilton. In einem Sport, der wegen seines Mangels an Überholmanövern kritisiert wird, sollte man ihm eine Medaille verleihen.

Daily Telegraph: Hamiltons Fahrt war von begeisternder Vielfalt. Es ist eine Schande, dass nicht mehr Zuschauer diese Demonstration der Kunst des Überholens verfolgt haben. Sebastian Vettel und Red Bull haben sich derweil im Titelrennen zurückgemeldet und zwar in der nachdrücklichsten Art und Weise, die man sich vorstellen kann.

The Guardian: Der Regen, der Lewis Hamilton und Jenson Button in der Startaufstellung ganz nach hinten gespült hatte, kam nicht zurück. Und so fuhren Sebastian Vettel und Mark Webber zu einem denkwürdigen Doppelsieg. Vettel, der schon in Bahrain und Melbourne der schnellste Fahrer war, von seinem Auto aber jeweils um den Sieg betrogen wurde, hat diesen Erfolg verdient. Für Michael Schumacher war es ein weiterer frustrierender Nachmittag.

The Independent: Ein perfekter Nachmittag für Red Bull in der Hitze von Malaysia. Sebastian Vettel und Mark Webber sind der Konkurrenz einfach auf und davon gefahren. Hamiltons elektrisierende Fahrt war ein absolutes Highlight.

Daily Star: Mit einer genialen Fahrt hat Lewis Hamilton gezeigt, dass er bereit ist für den Titelkampf. Bei Michael Schumachers Comeback ist der Funke noch nicht übergesprungen.

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: Sepang wird von Red Bull dominiert. Sebastian Vettel siegt absolut einmalig vor Mark Webber. Enttäuschung für Ferrari, Schumacher muss sich sogar zurückziehen.

Tuttosport: Nach zwei vom Pech geprägten Rennen dominiert Sebastian Vettel dank neuer Zuverlässigkeit seines Autos vom Anfang bis zum Ende. Seinen Sieg verdankt Vettel einem beispielhaften Start, der ihm sogar fast die Führung in der WM-Wertung beschert hätte.

Corriere della Sera: Doppelsieg Red Bull: Vettel siegt vor Webber. Kein Regen in Sepang, und Vettel erobert Platz eins. Schlechtes Ergebnis für Ferrari, das sich mit Massas siebtem Platz begnügen muss. Schumacher muss sich zurückziehen. (Rosberg redet Schumi stark)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel