SPORT1-Experte Peter Kohl zieht in den Tops und Flops eine Bilanz des China-Grand-Prix - und eröffnet eine neue Kategorie.

[image id="56baf8ea-65c4-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

TOPS

Jenson Button: Zweiter Sieg, wie in Melbourne eine perfekte Reifenstrategie, ein fehlerloses Rennen, in der Quali wieder besser als der hoch eingeschätzte Team-Principal Lewis Hamilton: Der Weltmeister zeigte echte Champion-Qualitäten! Wenn der so weitermacht, heißt er demnächst SIR JENSON BUTTON...

Lewis Hamilton: Man kann den Kerl mögen oder auch nicht - aber was er an Racing jedes Mal zeigt, ist schon extrem unterhaltsam! Immer am Limit, manchmal drüber hinaus. Aktionen wie das Rumwedeln vor Witali Petrow in Malaysia und das Beschleunigungsduell mit Sebastian Vettel in der Boxengasse in China sind überaus grenzwertig, aber die Chuzpe, mit der er sich in Szene setzt, muß man erstmal haben! Go on boy - entertain us again!

Nico Rosberg: Die ersten Führungsrunden für ein reines Mercedes-Werksteam in der Formel 1 seit Mitte der Fünfziger Jahre, der zweite Podestplatz in Folge, Michael Schumacher erneut klar in den Schatten gestellt: Rang zwei in der Meisterschaftswertung ist der verdiente Lohn. Mercedes hat sich einen zukünftigen Champion geholt - da gibt es keine Zweifel mehr!

Fernando Alonso: Gut gebrüllt, Spanier. So wird man Nummer 1 im Team! Trotz fünf Boxenaufenthalten inklusive einer Durchfahrtsstrafe hat er Teamkollege Felipe Massa nach allen Regeln der Fahrerkunst abgekocht. Das war wahrlich ein heißer Flamenco - lass die Kastagnetten in Barcelona ruhig wieder richtig knallen! We love it!!!

Renault, Kubica und Petrow: Ein Paket, das wirklich Freude macht und Freunde gewinnt! Die Überraschung der Saison. Das Auto ist schnell auf allen Kursen bislang, Robert Kubica zaubert ein Top-Resultat nach dem anderen aus dem Hut. Petrow macht noch Fehler, kämpft aber wie ein Löwe - ein Wadenbeißer-Typ, der nie auslässt. Gratulation zu seinen ersten WM-Punkten - die waren überfällig für den Rookie.

HRT: Die Kolles-Truppe hat wieder beide Autos ins Ziel gebracht! Ohne Saisonvorbereitung mit einer wenig konkurrenzfähigen Technik unterm Hintern sind Bruno Senna und Karun Chandhok trotzdem schon da, wo Lotus und Virgin längst sein wollten. Respekt!

Regen: Lass es nass werden in der Formel 1, ob in der Quali oder im Rennen, schon haben wir Grande Casino! Vielleicht sollte man an jeder Rennstrecke eine Bewässerungsanlage installieren, die sich per Zufallsgenerator einschaltet, wenn die Sonne zu lange scheint...

FLOPS

Toro Rosso: Einen Piloten mit ungetestetem Material mit über 300 Sachen über den Asphalt zu jagen, ist keine gute Idee! Spendet eine Kiste voll Kerzen für den Schutzengel von Sebastien Buemi, dass hätte am Freitag böse ins Auge gehen können.

Force India: Wo war der Speed der letzten Rennen? China war ein Rückschritt für das Team: Vitantonio Liuzzi bekommt für das total verkorkste Bremsmanöver in Kurve vier nach dem Start von mir eine glatte Sechs. Und Adrian Sutil blieb auch aufgrund einer Bis-zum-Ellbogen-ins-Klo-gegriffenen Boxenstoppstrategie im Nirwana... Jungs, das könnt ihr deutlich besser!

Virgin Racing: Die "Beim-nächsten-Mal-machen-wir-alles-besser"?Nummer wird zum Dauer-Rohrkrepierer. Kommt endlich aus dem Quark, sonst müssen wir demnächst Mitleidstelegramme an Timo Glock schicken. Der hätte weiß Gott ein besseres Auto verdient!

Red Bull: Aus den ersten beiden Startplätzen sollte mehr rauskommen als P 6 und P 8 im Ziel für Vettel und Mark Webber! Das war eines Champion-Teams nicht würdig.

Michael Schumacher: Der Lack des Superstars hat ein paar Kratzer zusätzlich abbekommen. Von einer Steigerung während der Saison ist bisher wenig zu sehen. Achtmal wurde er überholt! von Rosberg bekam er in der Quali sieben Zehntel aufgebrannt! So ist M.S. nur ein Mitläufer, einer unter vielen. Die Statistenrolle war für ihn eigentlich nicht vorgesehen...

DIE TRAUERECKE

Eine neu geschaffene Kategorie - aber für Sauber fällt mir langsam nichts besseres mehr ein. Die Jungs tun mir leid! Von acht möglichen Zielankünften wurde nur eine geschafft - und das war ein zwölfter Platz von Pedro de la Rosa. Ständig streikt die Technik, auch die angelieferte von Ferrari, oder Kamui Kobayashi wird unfreiwillig zum Opfer. Da könnte man vor Wut doch stundenlang mit aller Gewalt ins Alphorn blasen!

Mögen uns Islands Vulkane nicht gänzlich einnebeln - Barcelona muss stattfinden! Die Pause von 3 Wochen ist eh schon zu lang...

Bis dahin,

Ihr Peter Kohl

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel