vergrößernverkleinern
Nico Rosberg (24) liegt in der WM mit 50 Punkten auf Rang fünf © getty

Im Training von Monaco ist Alonso der Schnellste, dahinter kommt schon ein Silberpfeil. Auch Vettel ist vorn dabei.

Monaco - Nico Rosberg, Sebastian Vettel und Michael Schumacher sind im Freien Training für den Großen Preis von Monaco (Qualifying, Sa., 13.45 Uhr im LIVE-TICKER ) in die Top 5 gefahren.

"Lokalmatador" Rosberg, der in Monte Carlo aufgewachsen ist und lebt, landete am Donnerstag in seinem Mercedes hinter Ferrari-Pilot Fernando Alonso auf dem zweiten Rang und hatte lediglich knapp elf Hundertstelsekunden Rückstand auf die Bestzeit.

Weitere neun Hundertstelsekunden zurück folgte Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel auf Rang drei der Tageswertung. Vierter wurde Alonsos Teamkollege Felipe Massa (SERVICE: Das Trainigsergebnis).

Haug optimistisch

Schumacher, der am vorigen Sonntag in Barcelona mit Rang vier sein bestes Resultat seit seinem Comeback gefeiert hatte, belegte im zweiten Mercedes Position fünf mit 24 Hundertstelsekunden Rückstand auf Alonso.

"Hier geht was - zumindest sah es heute so aus", meinte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug: "Sowohl mit weniger Benzin als auch bei unseren Rennsimulationen mit beiden Reifentypen sahen unsere Zeiten gut aus."

Vettel und Rosberg zurückhaltend

Rosberg gab sich etwas bedeckter: "Ich glaube, heute ist es ganz gut gelaufen."

Und auch Vettel wollte sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen: "Das Auto fühlt sich in Ordnung an, aber von den Zeiten her ist es schwierig zu beurteilen, wo wir stehen. Eins ist klar: Es wird ganz, ganz eng werden."

Schumacher meinte: "Ich bin zurück in meinem Rhythmus auf der Strecke und denke, wir können recht zuversichtlich sein. Das Auto ist sehr anständig zu steuern."

Sutil vor McLaren

Weltmeister Jenson Button im McLaren und Barcelona-Sieger Mark Webber im zweiten Red Bull kamen auf die Plätze neun und zehn .

Damit lagen sie noch hinter Adrian Sutil, der im Force-India-Mercedes Rang acht belegte.

Formel-1-Neuling Nico Hülkenberg fuhr im Williams auf Position 13, Timo Glock war im Virgin als 22. das deutsche Schlusslicht 236636(DIASHOW: Das Freie Training).

Kaum Blechschäden

Vor dem 6. von 19 WM-Läufen am Sonntag liegt Button in der Gesamtwertung mit 70 Punkten vor Ferrari-Pilot Fernando Alonso (67) und Vettel (60) an der Spitze. Rosberg (53) ist Fünfter, Schumacher (22) Neunter.

Das befürchtete Chaos auf der engen Strecke im Spielerparadies blieb zunächst aus (Fatalist Glock: "Es wird eine Katastrophe". Nur Karun Chandhok (Hispania) und Kamui Kobayashi (Sauber) beschädigten im ersten Trainingsdurchgang ihre Boliden mit kleineren Ausrutschern.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel