SPORT1-Experte Peter Kohl kritisiert in den Tops und Flops des Großbritannien-GP Sebastian Vettel. Auch die Red-Bull-Teamleitung kommt nicht gut weg.

[image id="0e82eba3-65ba-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

TOPS

Mark Webber: Unbeugsam, hart zu sich und anderen, konsequent ehrlich in einer künstlichen Welt, die öffentliche Kritik und eigene Meinungen nicht zulässt - dazu ein perfektes Rennen! Der Mann imponiert mir, diesen Sieg gönne ich ihm von Herzen.

Lewis Hamilton: Der McLaren war das ganze Wochenende mehr Springbock denn Spitzenauto auf den zahlreichen Bodenwellen. Doch der Weltmeister von 2008 wusste meisterlich damit umzugehen.

Jenson Button: Er ist in direkten Duellen wahrlich kein Gigant, das ist definitiv eine Schwäche von ihm, aber von Startplatz 14 auf 4 nach vorne zu fahren ist eine Meisterleistung. Seine Rennintelligenz ist immer wieder verblüffend.

Nico Rosberg: Der Mercedes GP ist noch weit entfernt davon, titelfähig zu sein, Rosberg gibt aber nie auf, holt aus den gegebenen Möglichkeiten raus was geht und wird gegenüber Schumacher immer schneller. Der dritte Podestplatz in der laufenden Saison ist der gerechte Lohn dafür!

Rubens Barrichello: 297 GP und kein bisschen müde. Zum zweiten Mal in Folge in den Top 5, mit seiner Erfahrung, seinem Ehrgeiz und seiner ruhigen Art bringt er das Team immer weiter nach vorne. Ist er die Nummer 1 im Team, wie jetzt bei Williams, hat er das nötige Selbstvertrauen - ein gigantischer Methusalem, dessen Vertragsverlängerung ein MUSS ist!!!

Williams: Das Team hat harte Zeiten hinter sich, steigert sich momentan aber kontinuierlich. Bravo!

Sauber: Siehe Williams, so ist das Team eine Bereicherung für die Formel 1. Vor allem Peter Sauber gönne ich den Aufschwung ganz besonders. Der Ausfall von Pedro de la Rosa war Pech, sonst hätte es wohl für beide Autos Punkte gegeben.

Kamui Kobayashi: Valencia war keine Eintagsfliege! Der Junge ist auf dem richtigen Weg und sehr unterhaltsam. Peter Sauber hat mit seiner Verpflichtung erneut den richtigen Riecher bewiesen!

Adrian Sutil: Ein gnadenloser Fighter, seine Duelle mit Schumacher und Vettel waren Leckerbissen!

Silverstone: Home of British Motor Racing! Über 300 000 Zuschauer vor Ort am Wochenende - das sagt alles. Wie konnte Bernie jemals auf die Idee kommen, diese Strecke aus dem Kalender zu nehmen?

FLOPS

Sebastian Vettel: Die Verbalattacke gegen Hamilton nach dem Rennen war peinlich, er selber ist nach innen reingezogen nach schwachem Start, hat damit Hamiltons Frontflügel gestreift! Der Vorwurf, Webber habe ihn abgedrängt ist absurd. Die Aktion gegen Sutil am Ende des Rennens war unsauber. In den Interviews nach dem Rennen zeigte er sich mimosenhaft wie ein beleidigtes Kind, dem man das Lieblingsspielzeug weggenommen hat. Wie schon nach dem Crash in der Türkei sucht er die Schuld nur bei anderen. Verständlicher Frust hin oder her - das war nicht gut!

Red-Bull-Teamleitung: Man kann sich den Teufel auch selber zum Essen einladen. Wohl bekomm's... So verlieren sie beide WM Titel - garantiert!

Fernando Alonso: Der Start war einfach schlecht, dank seiner Erfahrung wusste er, dass nach dem Manöver gegen Robert Kubica Probleme kommen. Er hätte den Polen einfach nur wieder vorbei lassen müssen, dann wäre alles gut gewesen. So sind die letzten Chancen auf den WM-Titelgewinn in Silverstone wohl in der Drive Through draufgegangen - 47 Punkte Rückstand sind einfach zu viel.

Felipe Massa: Der Brasilianer im Nirgendwo! Aus dem Startgerammel in Valencia gegen Vitantonio Liuzzi hat er nichts gelernt, fährt in Silverstone diesmal Teamkollege Alonso in die Karre und ruiniert sich dabei den Reifen. Danach kam nichts mehr, außer ein spektakulärer Dreher in die Boxengasse rein. Felipe, was ist bloß los mit Dir?

Rennleitung: Ein Dauerbrenner... Warum dauert es mit der Bestrafung von Alonso wieder so lange, wie zuletzt mit Hamilton in Valencia? Das muss doch deutlich schneller zu machen sein!

Renault: Bei diesem Rennen haben sie tüchtig ins Klo gegriffen. Schade für Kubica, der nach Raketenstart wirklich stark gefahren ist...

HRT: Beide Autos zwar im Ziel, aber eine Weiterentwicklung ist nicht wirklich zu erkennen, die Büchsen sind nach wie vor erschreckend langsam! Dazu die Senna-Posse, die den Eindruck hinterlässt, dass HRT ein Cockpit-Bazar ist. Kein schöner Auftritt.

In zwei Wochen wartet mit dem GP von Deutschland das Formel-1-Highlight des Jahres für die deutschen Fans auf uns. Man darf gespannt sein, wie es bei Red Bull weiter geht.

Bis dahin,

Ihr Peter Kohl

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel