Kein anderes Team gewinnt auf dem Hockenheimring so oft wie Ferrari. Ein Sieg in diesem Jahr ist utopisch. Hockenheim kompakt.

München - Sebastian Vettel hatte in den vergangenen Jahren viel Grund zum Feiern. Vier Mal wurde der Heppenheimer Weltmeister.

Auf dem Hockenheimring - nicht einmal 50 Kilometer entfernt von seinem Geburtsort - wartet er jedoch immer noch auf seinen ersten Grand-Prix-Sieg.

Bei den letzten beiden Rennen in Hockenheim, das seit 2008 im jährlichen Wechsel mit dem Nürburgring den Deutschland-GP austrägt, war es Fernando Alonso, der statt des deutschen Lokalmatadors jubeln konnte.

Der Spanier durfte 2010 und 2012 jubeln und schrieb damit die Erfolgsserie der Scuderia im Motodrom fort.

Ferrari Rekordsieger

Elf Mal schon gewann ein Ferrari-Pilot den Deutschland-GP in Hockenheim, kein anderer Rennstall feierte mehr Siege. Bezeichnender Weise saß mit Michael Schumacher 2006 auch der letzte deutsche Sieger in einem roten Renner.

Dass Alonso oder Kimi Räikkönen die stolze Serie des italienischen Traditionsteams am Wochenende fortsetzen können, erscheint angesichts der zuletzt gezeigten Schwächen des F14 T aber so gut wie unmöglich.

Erstens hat der Ferrari auf den langen Geraden nicht genügend Power, um den favorisierten Mercedes-Piloten Paroli zu bieten. Und zweitens könnten die hohen Temperaturen auf der Strecke zu einem problematischen Hitzestau in der engen Motorhaube sorgen.

SPORT1 nennt alle Fakten zum Großen Preis von Deutschland in Hockenheim kompakt:

Ergebnis 2012:1. Fernando Alonso (Spanien, Ferrari) in 1:31:05.862 Stunden2. Jenson Button (Großbritannien, McLaren), 0:06.949 Minuten zurück3. Kimi Räikkönen (Finnland, Lotus), 0:09.460 Minuten zurück

Pole-Position 2012:Fernando Alonso in 1:40.621 Minuten

Schnellste Runde 2012:Michael Schumacher in 1:18.725 Minuten (57. Runde)

Ergebnis 2010:1. Fernando Alonso (Spanien, Ferrari) in 1:27:38.864 Stunden 2. Felipe Massa (Brasilien, Ferrari), 0:04.196 Minuten zurück3. Sebastian Vettel (Deutschland, Red Bull), 0:29.482 Minuten zurück

Pole-Position 2010Sebastian Vettel in 1:13.791 Minuten

Schnellste Rennrunde 2010: Sebastian Vettel in 1:15,824 Minuten (67. Runde)

Anzahl Grands Prix:33

Distanz:306,4 Kilometer

Streckenlänge: 4,574 Meter

Anzahl der Runden:67 Runden

Vollgasanteil: 64 Prozent

Top-Speed: 310 km/h

Fahrtrichtung des Kurses: Im Uhrzeigersinn

Kurven: 17 (Zehn Rechts-, sieben Linkskurven)

Meiste Siege (Fahrer):Michael Schumacher (4)Ayrton Senna (3)Fernando Alonso (3)Nelson Piquet (3)Alain Prost (2)

Meiste Siege (Teams): Ferrari (11)Williams (9)McLaren (6)

Erster Sieger: Jochen Rindt (Lotus), 1970

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel