vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel (M.) ist derzeit Vierter in der WM-Gesamtwertung © getty

Der Red-Bull-Pilot schiebt sich in Hockenheim ganz knapp vor Alonso, Hülkenberg Schumacher aus den Top Ten. Massa wird Dritter.

Hockenheim - Pole-Position für Sebastian Vettel, aber ein Rückschlag für Michael Schumacher:

Red-Bull-Pilot Vettel sicherte sich um die Winzigkeit von zwei Tausendstelsekunden die beste Startposition bei seinem Heimspiel in Hockenheim (So., 13.45 Uhr im LIVE-TICKER) und hat damit beste Aussichten auf seinen ersten Heimsieg in der Formel 1.

Schumacher dagegen verpasste zur Enttäuschung seiner Fans um sechs Tausendstelsekunden den Einzug in die letzte Qualifikationsrunde und muss das Rennen am Sonntag von Platz elf aus in Angriff nehmen (DATENCENTER: Die Startaufstellung).

Vettel setzte sich in einer spannenden Qualifikation für den Großen Preis von Deutschland bei seiner dritten Pole in Folge und der elften seiner Karriere gegen Ferrari-Pilot Fernando Alonso durch.

"Das war eng, das waren Millimeter", meinte Vettel: "Mein letzter Run war nicht ganz perfekt, aber am Ende hat es gereicht. Ich bin natürlich super glücklich. Aber die große Herausforderung kommt morgen."

Webber knapp hinter Massa

Sein Teamkollege Mark Webber musste sich dagegen mit Rang vier hinter Felipe Massa im zweiten Ferrari zufrieden geben.

WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton kam nur auf Platz sechs hinter seinem McLaren-Kollegen Jenson Button.

Hülkenberg schiebt Schumi aus den Top Ten

Herausgeboxt aus den Top Ten hatte Rekordweltmeister Schumacher ausgerechnet Landsmann Nico Hülkenberg im Williams, der am Ende auf Startplatz zehn landete.

Schumachers Teamkollege Nico Rosberg war noch gerade vor dem 41-Jährigen geblieben und nutzte später die Chance, noch Platz neun herauszufahren.

"Nico und ich stehen immerhin auf der sauberen Seite", sagte Schumacher: "Mal sehen, was wir erreichen können. Aber das Podium ist in weiter Ferne."

Fünf Plätze Abzug für Sutil und Glock

Pech hatten von den sechs deutschen Fahrern Adrian Sutil und Timo Glock.

Bei beiden musste das Getriebe gewechselt werden, was ihnen fünf Startplätze Abzug einbrachte.

Sutil geht jetzt von Position 19 ins Rennen, Glock trotz des herausgefahrenen 20. Platzes vom Ende des Feldes.

Vor dem 11. von 19 WM-Läufen am Sonntag liegt Hamilton in der Gesamtwertung mit 145 Punkten vor Button (133) und Webber (128) an der Spitze.

Vettel ist Vierter (121), Rosberg Sechster (90) und Schumacher (36) Neunter.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel