SPORT1-Experte Peter Kohl sieht den deutschen Red-Bull-Piloten in den Tops und Flops des Belgien-GP unter immensem Druck.

[image id="bd5ee0f6-65b4-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

TOPS

Lewis Hamilton: Trotz seines kleinen Ausrutschers, eine erstklassige Leistung mit hochverdientem Sieg!

Mark Webber: Er lässt sich durch nichts aus der Bahn werfen, behält die Nerven, zieht sein Ding durch und nutzt die sich bietenden Chancen. In dieser Form wird er Weltmeister.

Robert Kubica: In der Hektik des Gefechts ein schwacher Boxenstopp, ansonsten topp - verdient zum dritten Mal in dieser Saison auf dem Podest.

Felipe Massa: Ganz ehrlich, eine solche Leistung bei diesen schwierigen Bedingungen hätte ich ihm nicht zugetraut!

Adrian Sutil: Er holt derzeit aus dem Force India das Maximum heraus, zeigt sich gereift und fährt mit Herz und Hirn.

Nico Rosberg: Mit einem radikalen Regen-Setup bei überwiegend trockenen Bedingungen von 14 auf sechs zu fahren, dazu die beinharten Duelle mit Teamkollege Michael Schumacher - Respekt!

Michael Schumacher: Von 21 auf sieben mit Regen-Setup, gute Zweikämpfe, sympathische Interviews nach dem Rennen - geht doch!

Witali Petrow: Von 23 auf neun, wie in Ungarn in den Punkten - seitdem Teamchef Eric Boullier ihn öffentlich angezählt hat, glänzt er im Rennen mit beachtlichen Leistungen. Einer, der mit Mut und Herz um sein Cockpit kämpft!

Spa: Der Ardennen-Klassiker hat wieder alles gehalten, was man sich von ihm versprochen hat! Wagt es ja nicht, diese Strecke aus dem Kalender zu nehmen!

Wetterkapriolen: Was so ein paar kleine Schauer in einem Formel 1 Rennen so alles anrichten können!

FLOPS

Sebastian Vettel: Er fuhr mehrfach an der Stelle im Feuchten vorbei. Er wusste, es ist rutschig dort, er wollte zu schnell zu viel! Die Boxendurchfahrtsstrafe wegen Verursachen eines vermeidbaren Unfalls geht für mich deshalb in Ordnung.

Offensichtlich spürt er immensen Druck, seine Fehlerquote ist einfach zu hoch, um tatsächlich in diesem Jahr Weltmeister werden zu können. Seine Entschuldigung gegenüber Button zeugt aber von Charakterstärke, das hat mir sehr gut gefallen!

Ruben Barrichello: Vor ihm gehen alle über die Strecke raus, keiner konnte auf der Linie bleiben, das musste er sehen, und setzte dennoch einen Bremspunkt, der jenseits allem Irdischen lag! Wo war da die Erfahrung von 300 Grands Prix? Fernando Alonso hat er damit aus dem WM-Titelrennen katapultiert!

Fernando Alonso: Viel Pech zu Beginn, gute Aufholjagd, aber auf Intermediates zu riskant die Fahrweise am Schluss - das sollte er im Griff haben mit seiner Erfahrung. Seine Fehlerquote ist in diesem Jahr erstaunlich hoch. Bei Ferrari fahren scheint selbst für den übercoolen Spanier ein spezieller Druck zu sein!

Pedro de la Rosa: Geh in Frieden, aber geh! Wie er vom Teamkollegen Kamui Kobayashi derzeit gebügelt wird, ist fast schon peinlich.

Vitantonio Liuzzi: Zu oft überfordert! Er hat einfach nicht die Klasse, um Stammgast in der Formel 1 zu werden. Die Aktion, bei der er Vettel den linken Hinterreifen aufschlitzte und seinen Frontflügel zerstörte, war einfach hirnlos.

Red Bull: Immer wieder die Kupplung beim Start, besonders krass bei Vettel am Hockenheimring und jetzt bei Webber in Spa. Da sahen beide auf der Pole richtig alt aus, kommen rüber wie Versager, obwohl sie nichts dafür können. Ein Spitzenteam wie Red Bull MUSS so ein Problem doch in den Griff bekommen!

Regenreifen-Kontingent: In der Formel 1 werden Hunderte Millionen Euro verbraten. Und dann fehlt es an Regenreifen!! Alter Schwede, die Piloten wollen, können aber am Freitag nicht fahren, weil jeder nur drei (!) Sätze Regenreifen für das komplette Wochenende zur Verfügung hat.

Hätte es das gesamte Wochenende geregnet, wäre es am Sonntag im Rennen durchaus gefährlich geworden, weil nahezu alle nur noch abgewetzte Reifen gehabt hätten. Das kann nicht der Sinn des Geldsparens sein! Zudem ist es Betrug am Zuschauer, wenn keiner fährt, weil er Reifen sparen muss! Das Reglement muss in diesem Punkt sinnvoll geändert werden!

Bis nach Monza

Ihr Peter Kohl

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel