vergrößernverkleinern
Fernando Alonso liegt nun mit 191 Punkten in der WM auf Platz zwei © imago

Italien und Spanien feiern Ferraris Sieg in Singapur durch Alonso. England beklagt dagegen einen "Tritt in den Hintern".

München - Die Schlagzeilen nach dem 291932Großen Preis von Singapur gehörten Fernando Alonso.

Der Spanier von der Scuderia Ferrari hat sich mit seinem zweiten Sieg im dritten Rennen in der südostasiatischen Metropole hervorragende Karten im spannenden Titelrennen verschafft. Besonders die Zeitungen in Spanien und Italien feierten den Asturier überschwänglich.

Englands Boulevardblatt "The Sun" beklagte dagegen einen "Tritt in den Hintern" von Jenson Button. Auch dessen Teamkollege Lewis Hamilton bekommt sein Fett weg.

SPORT1 hat die internationalen Pressestimmen zusammengestellt.

SPANIEN

AS: "Alonso fliegt Richtung Titel. Wieder eine Vorführung des Asturiers beim nächtlichen Grand Prix von Singapur."

Marca: "Die Wiedereroberung. Alonso hat die Chance auf den dritten Titel beim Grand Prix in Singapur gewahrt. 25. Sieg des Spaniers, der an Juan Manuel Fangio vorbeizieht."

El Mundo Deportivo: "Alonso gewinnt und ist nur noch elf Punkte vom WM-Führenden entfernt."

Superdeporte: "Alonso - Riesenrennen. Er katapultiert sich Richtung WM-Titel."

Sport: "Wahnsinnsrennen Richtung Titel. Sieg von Alonso, der mittlerweile Zweiter bei der WM ist. Nur elf Punkte von Webber entfernt."

El Pais: "Alarmstufe Rot. Außergewöhnliches Rennen von Fernando Alonso in Singapur, wo er die Pole-Position nie abgegeben hat. Hamilton kocht, Webber atmet durch."

El Mundo: "Ein Rennen, das Herzinfarkte verursacht, und ein Fahrer, der wie im Schlaf gewinnt."

ENGLAND

The Sun: "Ein Tritt in den Hintern von Button. Der Weltmeister kam nur als Vierter in Singapur ins Ziel. Die Hoffnungen von Mc-Laren-Teamkollege Hamilton verblassten ebenfalls unter dem Flutlicht."

The Times: "Das Lenkrad kam aus dem Cockpit von Lewis Hamilton geschossen, wie eine Rakete. Im Schatten des neuen Casinos am Marina Bay Circuit hatte er hoch gepokert und verloren. Fernando Alonso gewann das Rennen im Ferrari mit der ruhigen Hand eines erfahrenen Pokerspielers."

[kaltura id="0_2avpey0p" class="full_size" title="Eine Runde mit Vettel in Singapur"]

Daily Mail: "In Singapur wurden die Karten neu gemischt, und nach einer enttäuschenden Flutlicht-Nacht für Lewis Hamilton und Jenson Button hielt das Mc-Laren-Duo die schlechtesten Karten in den Händen. Fernando Alonso im Ferrari bestätigte einmal mehr, dass er der Mann der Stunde ist."

Daily Mirror: "Lew hat's vermasselt - wieder mal. Lewis Hamilton musste zugeben, dass er Glück brauchen wird, um in diesem Jahr erneut Weltmeister zu werden. Auch wenn seine Titelhoffnungen schwinden, will er doch bis zur letzten Runde in Abu Dhabi weiterkämpfen."

Daily Telegraph: "Hamilton weigert sich nach dem Desaster von Singapur aufzugeben. Inklusive des Getriebeausfalls in Ungarn hat es Hamilton in drei der letzten vier Rennen nicht geschafft, Punkte zu sammeln."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Alonso, eine rote Furie. Der Titel rückt näher. Ferrari hat eine perfekte Nacht erlebt. Pole Position und Sieg: Was hätte Alonso noch mehr tun können? Der Spanier hat das zweifache Duell gegen das Red-Bull-Duo gewonnen."

Corriere dello Sport: "Alonso, ein roter Blitz in der Nacht. Nach seinem zweiten Sieg in Folge fehlen ihm nur noch elf Punkte zur WM-Spitze. Die letzte Runde zwischen Verkehr und Flammen hat seinen Fans Herzklopfen beschert."

Tuttosport: "Alonsos Meisterwerk in Singapur hält den Kampf um den WM-Titel wieder offen. Die Sonne Alonso verbrennt die Rivalen und wärmt die Herzen der Ferrari-Fans sogar in der Nacht von Singapur. Alonso ist der Herrscher dieser F1. Vettel muss enttäuscht nach Deutschland zurückkehren."

Repubblica: "Ferrari hat hart gearbeitet, ist gewachsen und fast perfekt geworden. Mit Alonsos Hilfe und seinem unermesslichen Talent ist alles noch wertvoller geworden. Eine Geschichte wie in Schumachers Zeiten."

Corriere della Sera: "Alonsos Sprung in Richtung WM-Titel. Mit seinem Sieg in Singapur hat Alonso den Kampf um den WM-Titel wieder geöffnet. Vettel zeigt auf der Rennbahn sein bestes Repertoire und all seinen Frust, doch er bleibt hinter Alonso."

SINGAPUR:

The Straits Times: "Fair und anständig. Zwei Jahre nach dem unrühmlichsten Sieg seiner Formel-1-Karriere stellte Fernando Alonso sicher, dass sein zweiter Sieg im Grand Prix von Singapur aus den richtigen Gründen in Erinnerung bleiben wird. Alonso brauchte diesmal keinen Betrug."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel