SPORT1-Experte Peter Kohl lobt Schumis Teamkollegen für seine unauffällige Effizienz - und Glock für seinen Kampfgeist.

[image id="9bfb4105-65b1-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

TOPS

Fernando Alonso: Ohne Wenn und Aber eine runde Sache. Ein perfektes Wochenende.

Mark Webber: Er war am Crash mit Hamilton nicht unschuldig, aber wer tritt als Rennfahrer freiwillig auf die Bremse, wenn's um den WM-Titel geht? Die Gefahr, selber mit Beschädigung des Autos liegen zu bleiben, war groß, gesucht hat er die Kollision deshalb mit Sicherheit nicht. Fortuna flirtet mit dem Australier gerade heftig, und der 34-Jährige holt, was zu holen ist. Der frühe Stopp bei der ersten Safety-Car-Phase war der Schlüssel.

Nico Rosberg: Unauffällig, aber extrem effektiv. Wieder einmal das Bestmögliche rausgeholt, er macht die Rennwochenenden für die Fans von Mercedes GP noch irgendwie erträglich.

Robert Kubica: Großes Kino und bestes Entertainment in der Schlussphase! Danke dafür!

Williams: Endlich ist genug Asche da, um bis zum Ende einer Saison ein Auto weiter entwickeln zu können! Beide Fahrer in den Punkten - der verdiente Lohn.

Timo Glock: Zwar spülte ihn die ersten Safety-Car-Phase nach vorne, aber Platz 10 verteidigte er dann mit Krallen und Klauen und mit Bravour gegen deutlich besser aufgestellte Konkurrenten. Sutil hatte hart zu beißen am Wersauer, Hülkenberg musste ihn nahezu in die Leitschiene pressen, um sich vorbei quetschen zu können. Ein Kampfdackel eben - Respekt!

WM-Titelkampf: Spannung pur, was für ein gnadenloses Saisonfinale!

Singapur: Man kann es von vielen Seiten sehen - mir macht dieser GP vor dieser Kulisse Spaß. Ein echter Hingucker mit besonderem Flair, der sich von allen anderen Strecken abhebt.

SOLALA

Sebastian Vettel: Ein wirklich gutes Rennen, er hat alles versucht was möglich war. Aber: die Pole hat er mit Flüchtigkeitsfehlern verschenkt, beim Stopp im zweiten Gang anfahren wollen war auch kein Geniestreich ? in einem solch engen WM-Titelkampf sind das die Kleinigkeiten, die einen am Ende mit leeren Händen dastehen lassen können. Was mir aber imponiert: Der Kampfwille, er läßt sich nie entmutigen - die Aufmunterung über Boxenfunk direkt nach dem Rennen: "Macht Euch keine Sorgen, die kriegen wir noch" - das ist Klasse.

Lewis Hamilton: Ich freue mich, wenn einer seine Chancen sucht, etwas riskiert, Stärke demonstriert. Aber die Aktion gegen Webber war hart, vielleicht zu hart. Mit der Brechstange kann man keinen Titel erzwingen - was mir gefallen hat: er suchte nach dem Rennen nicht die Schuld bei Webber, sondern bei sich selber! Das ist mal was Neues, und steht ihm gut zu Gesicht.

Felipe Massa: Ja, okay - er hat 14 Plätze gut gemacht, rückt durch die Bestrafungen von Sutil und Hülkenberg zwei weitere nach vorne - aber sein Auftritt war dennoch irgendwie farb- und zahnlos.

Kamui Kobayashi: Ganz stark im Qualifying, im Rennen ein bisschen überfordert. Aber Leute, immer dran denken, der war hier das erste Mal unterwegs, es ist seine erste Formel 1 Saison - Fehler sind da immer mal drin, auch das Überfahren der runtergeschrubbten Reifen...

FLOPS

Vitantonio Liuzzi: Kann den mal jemand entsorgen ?

Jarno Trulli: Ein Wochenende zum Vergessen, Singapur war für den Italiener keine Reise wert. Kam zu keinem Zeitpunkt mit dem Auto zurecht.

Heikki Kovalainen: Am Eingang der Boxengasse stehen Streckenposten mit Feuerlöschern. Da hätte er hin sollen, statt die große Showbühne zu suchen als komischer Feuerwehrmann mitten auf der Strecke.

Bruno Senna: Von Klien entzaubert, der vor dem Wochenende nicht mal 40 Runden mit dem HRT unterwegs war. Der Name alleine macht nicht wirklich schnell...

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel