Motorsportschach und Überholspektakel: Für SPORT1-Experte Peter Kohl ist in der Formel 1 von Anfang bis Ende alles drin.

[image id="a501bc29-647c-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

TOPS:

Mark Webber: Australier sind zäh, hart und lassen sich nicht unterkriegen. Der 34-Jährige bestätigte die Klischees vortrefflich. MAN OF THE RACE. Welcome back to podium!

Lewis Hamilton: Ein Racer durch und durch. Funksprüche die ihn einbremsen sollen, kann sich sein Renningenieur gleich sparen - er hört eh nicht drauf! Fantastisch sein letztes Renndrittel. Das Reifensparen in der Qualifikation hat sich bestens bezahlt gemacht!

McLaren: Geiler Speed, der Silberpfeil aus Woking wird immer schneller und zuverlässiger! Respekt.

Sebastian Vettel: Seine Überlegenheit im Qualifying war wieder beeindruckend, den Start hat er allerdings versemmelt. Ein Grand Prix gespickt mit technischen Problemen, Platz 2 ist dafür eine respektable Ausbeute.

Nico Rosberg: Die ersten 14 Führungsrunden für MGP in diesem Jahr, ein starkes Qualifying und Rennen, leider vom fehlenden Benzin ausgebremst. Schade.

Michael Schumacher: Starten kann er, das muss man ihm lassen! Der Fehler im Qualifying war allerdings blöd, der hat viel gekostet?.Viel Einsatz und unterhaltsame Duelle im Rennen.

Paul di Resta: Auch wenn's für Punkte diesmal nicht reichte - er macht einen echt guten Job als Rookie.

Kamui Kobayashi: Immer wieder eine Freude, ihn fighten zu sehen. Erneut Punktebringer für Sauber.

Heikki Kovalainen: Mit Zweistoppstrategie und viel Einsatz näher am Mittelfeld dran, als viele dachten. Er sprüht vor Einsatz, hat Teamkollege Trulli fest im Griff.

[kaltura id="0_vjy0s6tg" class="full_size" title="Eine Runde in Schanghai "]

Pirelli: Die Reifen sind wirklich ein Knüller, sorgen für Überholmanöver von vorne bis hinten und bringen unterschiedlichste Strategien -12 Fahrer mit 2 Stopps= 50 % des Feldes -11 Piloten mit 3 Stopps, die damit alles richtig gemacht hatten - und Karthikeyan kam sogar mit 1 Stopp durch, auch das geht?..Um Welten unterhaltsamer als die dauerhaltbaren Bridgestones!!

Rennen: Motorsportschach und Überholspektakel. Von Anfang bis Ende alles drin - ganz großes spannendes und unterhaltsames Kino. Die Formel 1 rockt gewaltig!

Motoren: 3 Rennen, alle 24 Piloten benutzten immer noch ihren jeweils 1. Motor! Bislang ist noch kein Aggregat in die Knie gegangen - eine erstaunliche Haltbarkeit bei diesen Belastungen! Qualitätsarbeit.

MITTEL:

Jenson Button: Perfekter Start, aber dann das große Nachlassen. Der Stopp bei der Vettel-Crew war der Brüller, der Reifenschoner überforderte zudem diesmal seine schwarzen Walzen, die am Ende in die Knie gingen. Da war mehr drin?..

Lotus-Renault: Wo war der Speed der ersten beiden Rennen? Petrov kam in die Punkte - o.k., aber die Ansprüche sind deutlich größer geworden nach den beiden 3. Plätzen in Melbourne + Malaysia. Ein blasser Auftritt diesmal, der Reifenpoker mit Heidfeld in der Qualifikation ging in die Hose, die Zweistoppstrategie im Rennen war auch nichts .

Sauber: Erstmals kein C30 in diesem Jahr in der Qualifikation in den Top10. Ein Rückfall ins Mittelfeld, der enttäuscht hat.

FLOPS:

Marussia-Virgin: Erneut eine debakulöse Vorstellung, die kommen einfach nicht aus dem Quark. Team Lotus läuft ihnen weg, HRT rückt ihnen auf die Pelle. Dazu hatten sie bei Timo Glock den mit Abstand langsamsten Boxenstopp - die kann man üben, das ist keine Frage des Budgets?.

Red Bull KERS: Probleme von vorne bis hinten. KERS ist bei den Bullen eine Fehlerquelle seit dem 1. Rennen - hat diesmal Webber fast um alle Chancen im WM-Kampf gebracht und Vettel im Rennen gequält.

Red Bull Crew: Der Reifenpoker mit Webber in der Qualifikation war eine glatte 6. Die Funkprobleme bei Vettel aufgrund eines Wackelkontaktes an der Steckverbindung seines Helms ist Schlamperei, und die Zweistopp - Strategie für den Titelverteidiger eine Fehleinschätzung. Das war diesmal nicht weltmeisterlich.

Williams: Neue Unterböden und Auspuffteile, die im Training funktionieren, im Rennen aber nicht eingesetzt werden können, weil zu befürchten steht, dass sie nicht durchhalten. Na schöne Grüße - da ist der Wurm drin und zwar ein ganz dicker!

Ferrari: Es tut mir leid, aber bei allen Anstrengungen und neuen Frontflügeln - diesmal waren sie langsamer als Mercedes GP, es geht nach hinten anstatt nach vorne. Der Speed fehlt, um mit Red Bull und McLaren fighten zu können, mehr als die Plätze 6 und 7 sind nicht drin. Dabei verliert Fernando Alonso völlig den Faden, im teaminternen Duell sieht er nicht wirklich gut aus, vor allem bei den Starts!!

Toro Rosso: Schade, ich hatte nach der guten Quali gehofft, dass da mehr kommt. Die Panne bei Alguersuaris Boxenstopp war granatengefährlich. Das sich lösende, rumfliegende Rad wäre beinahe in eine Fotografen- und Streckenpostengruppe eingeschlagen. Die 10 000 Euro Strafe ist dafür überaus gnädig. Renault hat für den selben Fehler an Alonsos Auto 2009 eine Sperre für ein Rennen bekommen, die in einen 50.000 Dollar Penalty umgewandelt wurde??

Sergio Perez: Er hat bisher viel Lob bekommen, diesmal gibt's was auf die Mütze. Übermut tut selten gut, der Abschuß von Sutil war völlig unnötig. Allerdings bekommt er für seine prompte Entschuldigung gegenüber seinem Opfer auch einen Pluspunkt. Schön, wenn einer zu seinen Fehlern stehen kann!

Schade, wir haben uns gerade so schön eingegrooved, und ausgerechnet jetzt kommt eine dreiwöchige Pause. Zeit für die bisher Geschlagenen, Wunden zu lecken und mit voller Energie Entwicklungen voranzutreiben, um in der Türkei beim ersten Europa GP des Jahres voll anzugreifen. Ich bin gespannt, was sich in Istanbul an Verschiebungen im Feld tut.

Bis dahin,

Ihr Peter Kohl

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel