vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel hat noch nie den Kanada-Grand-Prix gewonnen © getty

Nach dem Rennen zeigt sich Vettel sehr enttäuscht und ärgert sich über den verschenkten Sieg. Button bejubelt seinen "besten Sieg".

Montreal - Da führt man in jeder Runde des Rennens das Feld an und gewinnt trotzdem nicht: Der Ausrutscher von Sebastian Vettel vier Kurven vor dem Ziel hat ihn den Sieg gekostet (Bericht).

"Es ist nicht das angenehmste Gefühl", meint der Weltmeister.

Stattdessen fuhr Jenson Button in einem furiosen Schlussspurt den Sieg ein und zeigte sich danach völlig überwältigt: "Womöglich mein bester Sieg", jubelte der Brite.

Michael Schumacher zeigte wohl sein bestes Rennen nach dem Comeback. Platz vier, zwischenzeitlich sogar Rang zwei. "Das war ein Highlight", so der Mercedes-Pilot.

SPORT1 hat die Stimmen zum Rennen:

Jenson Button (McLaren) Platz 1:

"Es war ein fantastisches Rennen. Selbst wenn ich nicht gewonnen hätte, hätte ich es genossen. Ein wahnsinniger Sieg und womöglich mein bester. Es fühlte sich an, als hätte ich mehr Zeit in der Box als auf der Strecke verbracht. Ich habe es sehr genossen, so durch das Feld zu fahren. Es ist fast so großartig wie ein Sieg, wenn man sich den Weg durch das Feld kämpft. Dieses Gefühl, dass man jemanden übertrumpft."

Sebastian Vettel (Red Bull), Platz 2:

"Natürlich bin ich enttäuscht. Ich war womöglich nach dem letzten Safety Car zu konservativ. Hätte ich die Kuh da ein bisschen fliegen lassen, hätte der Vorsprung vielleicht gereicht. Es ist nicht das angenehmste Gefühl, die Führung dann noch abzugeben. Das fuchst einen. Es war wichtig, ins Ziel zu kommen, besonders in einem Rennen wie diesem. Aber meinen einzigen Fehler in der letzten Runde zu machen, schmeckt im Moment nicht besonders süß. Es ärgert mich ungemein."

Mark Webber (Red Bull), Platz 3:

"Ich habe Lewis die Linie überlassen. Er hat mich dennoch berührt. Ich war überrascht, dass er mich getroffen hat. Es war noch so viel Zeit im Rennen. Das war es, was mich überrascht hat."

[kaltura id="0_ag4vs6sj" class="full_size" title="Eine Runde mit Vettel in Kanada"]

Michael Schumacher (Mercedes), Platz 4:

"Natürlich war ich ein bisschen überrascht, als ich plötzlich Zweiter war. Das war dank der cleveren Strategie möglich, die wir zusammen ausgearbeitet haben. Natürlich haben auch die Umstände für uns gearbeitet. Die Bedingungen waren für mich perfekt. Es war mir natürlich schon bewusst, dass es nicht reichen würde zum Sieg. Aber es war natürlich schon den Versuch wert, mich mal zu zeigen. Nach den vergangenen Rennen, die nicht ganz so gut gelaufen sind, war das diesmal wieder ein Highlight." (417508DIASHOW: Das Rennen)

Lewis Hamilton (McLaren), ausgeschieden:

"Ich denke, mein Tempo war sehr gut und ich war hinter Jenson. In der letzten Kurve machte er einen Fehler und bremste zu spät. Ich kam gut aus der Kurve heraus und war außen teilweise neben ihm, und dann zog er rüber, weil er mich nicht gesehen hat. Ich hatte keinen Platz mehr und dann war ich in der Wand. Im Duell mit Webber war ich innen. Er hat sehr zeitig gebremst. Ich dachte, er hätte mir genug Raum gelassen."

Nick Heidfeld (Renault), ausgeschieden:

"Ich weiß nicht genau, was bei Kamui Kobayashi passiert ist. Ich war hinter ihm und schneller unterwegs. Auf einmal ist er sehr langsam geworden und fast stehen geblieben - da konnte ich es nicht mehr verhindern, in ihn rein zu fahren. Und dann war mein Frontflügel hin. Wir haben viele Punkte verloren. Es wäre wahrscheinlich der fünfte Platz geworden."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel