vergrößernverkleinern
Michael Schumacher stand zuletzt beim China-GP 2006 auf dem Podium © getty

Schumacher stapelt vor dem Rennen tief und fährt ein "eigenes Rennen" mit Rosberg. Vettel und Alonso sind einer Meinung.

Valencia - Michael Schumacher gegen Nico Rosberg.

So wird das interne Rennen lauten, dass sich die beiden Mercedes-Piloten laut Schumacher liefern werden (So., ab 13.45 Uhr im LIVE-TICKER).

"Wir können nicht nach vorne, aber nach hinten sind wir im Vorteil", so der Rekord-Weltmeister.

Mit den Plätzen sieben und acht reihen sich die Mercedes-Piloten zwar in die Top Ten ein, aber die Entwicklung "geht dabei nicht in die richtige Richtung", befindet Rosberg.

Sebastian Vettel und Fernando Alonso sind einer Meinung, was die Regeländerungen beim Motor-Mapping angeht (Bericht).

SPORT1 hat die Stimmen zum Qualifying in Valencia zusammengestellt:

Sebastian Vettel (Red Bull), Platz 1:

"Vor dem Rennen gab es genug Gerede über die Änderungen der Regeln. Ich glaube jeder verliert dadurch, aber die Leute denken wir würden mehr verlieren als die anderen. Da stimme ich nicht zu. Alles in allem war es ein sehr guter Tag für uns, vor allem, dass wir die erste Startreihe haben. Aber es wird ein langes Rennen. Hier ist es immer schwierig, es ist einfach ein komplizierter Kurs."

Mark Webber (Red Bull), Platz 2:

"Es war nicht einfach, aber ich hatte eine gute Runde, vor allem im letzten Sektor war ich schneller. Seb war dafür schneller in den ersten beiden Sektoren. Es ist ein toller Tag für das Team mit all dem Gerede im Rücken. Aber morgen gibt es erst die Punkte."

Lewis Hamilton (McLaren), Platz 3:

"Ich bin echt aufgeregt, mitten im Kampf dabei zu sein. Wir können gewinnen. Natürlich brauchen wir Glück mit der Strategie und den Boxenstops. Wir müssen in allem das Maximum rausholen, um vor die Red Bulls zu kommen, und hoffentlich passiert das auch."(422487DIASHOW: Das Qualifying)

Fernando Alonso (Ferrari), Platz 4:

"Ich finde nicht, dass es ein enttäuschendes Qualifying war. Wir wollten mit den McLaren kämpfen, und das haben wir geschafft. Ich habe nicht erwartet, dass sich Verhältnisse aufgrund der Regeländerungen ändern werden. Red Bull ist immer noch Favorit. Ich vermute, dass es beim Rennen unterschiedliche Boxenstrategien geben wird. Unser Ziel ist das Podium."

Nico Rosberg (Mercedes), Platz 7:

"Ich habe einen Satz weiche Reifen sparen können. Das könnte wichtig werden. Es sind 1,3 Sekunden auf Red Bull. Das ist noch mehr als in den letzten paar Rennen. Das geht natürlich nicht in die richtige Richtung. Aber das war auch zu erwarten, weil alle Updates erst für Silverstone kommen.

[kaltura id="0_o4u5rnf4" class="full_size" title="Streckenvorstellung Valencia"]

Michael Schumacher (Mercedes), Platz 8:

"Es war ein durchschnittliches Qualifying. Leider habe ich in Kurve 17 mit dem Wissen, dass die Runde schon ganz gut war, mit dem Gaspedal etwas zu früh agiert. Das Auto untersteuerte dabei, weswegen ich noch einmal kurz lupfen musste. Das war genau das kleine Bisschen, das jetzt noch zu Nico fehlt. Aus meiner Sicht wäre es optimistisch zu erwarten, dass wir die Autos vor uns attackieren können, weil unsere Startposition unseren Stand realistisch darstellt. Im Moment befinden wir uns etwas im Niemandsland, denn wir können nicht nach vorne, weil der Abstand zu groß ist, aber nach hinten sind wir etwas im Vorteil. Wir fahren unser eigenes Rennen."

Nick Heidfeld (Renault), Platz 9:

Als ich für Q3 rausgefahren bin, haben wir gesehen, dass Sutil keine Runde mehr fahren wird. Die Autos vor uns waren eh schneller, also haben wir Reifen gespart. Wir haben zwar bessere Startplätze als neun und elf angepeilt, aber mit der heutigen Geschwindigkeit müssen wir das realistisch sehen."

Adrian Sutil (Force India), Platz 10:

"Das Auto hat das ganze Wochenende gut funktioniert. Wir sind in Q3 nicht mehr gefahren, weil wir einen Satz weiche Reifen sparen wollten für das Rennen. Außerdem wäre es schwer gewesen, noch besser zu sein als Platz zehn." (DATENCENTER: Die Startaufstellung)

Timo Glock (Virgin), Platz 21:

"Ich bin sehr zufrieden wie das Wochenende bisher gelaufen ist. Die Crew hat einen ausgezeichneten Job gemacht. Ich bin nur 0,3 Sekunden hinter Trulli, ich hatte eine gute Runde und hoffentlich haben wir ein gutes Rennen mit Lotus."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel