vergrößernverkleinern
Michael Schumacher landete im Qualifying zum Großen Preis von England auf Rang 13 © getty

Der Rekord-Champion erklärt das Ausscheiden in Q2 mit einem taktischen Fehler. Alonso freut das "beste Qualifying des Jahres".

Silverstone - Regenpoker in Silverstone.

Mark Webber glaubt, dass seine Erfahrung ausschlaggebend für die Pole-Position (Zusammenfassung ab 23 Uhr im TV auf SPORT1) beim England-GP (Rennen, So., ab 13.45 Uhr im LIVE-TICKER) war.

Teamkollege Sebastian Vettel trauert der verpassten zweiten Chance nach. Fernando Alonso freut sich über das "beste Qualifying des Jahres". (DATENCENTER: Die Startaufstellung)

Michael Schumacher erklärt Startplatz 13 mit der falschen Strategie, Nico Rosberg sieht einen "Schritt nach vorne". (428171DIASHOW: Das Qualifying)

Bei McLaren herrscht Frust: Jenson Button rätselt über die verlorene Zeit, Lewis Hamilton hofft auf Regen.

SPORT1 hat die Stimmen zum Qualifying in Silverstone zusammengestellt:

Mark Webber (Red Bull), Platz 1:

"Ich weiß nicht, woran es liegt, aber in Silverstone macht es mir immer Spaß. Wenn die Bedingungen so wechselhaft sind, muss jede Runde perfekt sein, weil es vielleicht die letzte ist. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. Hier können schnell einmal Ausrutscher passieren, da ist Erfahrung sehr wichtig"

Sebastian Vettel (Red Bull), Platz 2:

"Leider hatte ich einen kleinen Aufmerksamkeitsfehler am Ende der Runde. Kurz vor der Ziellinie habe ich mich verschaltet. Wenn das nicht passiert wäre, hätte es wohl gereicht. Leider hatte ich keine zweite Chance, noch einmal einen rauszuhauen. Wenn morgen alles gut läuft, dann ist viel drin - die Strecke liegt uns."

Fernando Alonso (Ferrari), Platz 3:

"Ich bin sehr glücklich. Das war das beste Qualifying des Jahres, wenn man den Abstand zur Pole betrachtet. Unser Rückstand hatte sich zwischen sieben Zehntel und einer Sekunde eingependelt. Auf einer Strecke wie Silverstone, die nicht zu unseren Favoriten gehört, nur eine Zehntel hinter der Pole zu liegen, ist eine gute Nachricht."

[kaltura id="0_gy2fwvyj" class="full_size" title="Streckenvorstellung Silverstone"]

Jenson Button (McLaren), Platz 5:

"Es ist nicht schrecklich, aber unsere Pace ist schlecht. Wir haben an diesem Wochenende viel verloren. Wir sind einfach zu langsam und haben keine Balance. Es fehlen drei Zehntel, und ich habe keine Ahnung, wo die hin sind."

Paul di Resta (Force India), Platz 6:

"Vielleicht hatten wir ein bisschen Glück, als es am Ende von Q3 geregnet hat. Aber ich glaube, ich wäre im schlechtesten Fall Achter geworden. Hoffentlich kann ich morgen eine ähnlich starke Leistung zeigen."

Pastor Maldonado (Williams), Platz 7:

"Es ist das Heimrennen von Williams, darum freue ich mich fürs Team. Auch morgen ist noch einiges drin. Die Strecke mit ihren schnellen Kurven kommt unserem Auto entgegen."

Nico Rosberg (Mercedes), Platz 9:

"Wir haben heute einen Schritt nach vorne gemacht. In der letzten Runde war in Kurve 15 die Piste nass, sonst wären wir schneller gewesen. Ein Platz in den Top-5 war in Reichweite. Es ist gut zu sehen, dass es möglich ist, aber leider haben wir es heute nicht geschafft."

Lewis Hamilton (McLaren), Platz 10:

"Es sind ein paar Fahrer vor mir, die eigentlich hinter mir stehen sollten sollten. Auch wenn Überholen schwierig ist, werde ich versuchen, gleich Plätze gut zu machen. Regen würde meine Chance auf ein gutes Resultat verbessern. Die Fans hier sind großartig. Ich hoffe, ich kann ihnen morgen etwas Besonderes zeigen."

Adrian Sutil (Force India), Platz 11:

"Wir haben bei schwierigen Bedingungen die richtigen Entscheidungen bei der Reifenwahl getroffen, deshalb bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Morgen heißt das Ziel, in die Punkte zu fahren."

Michael Schumacher (Mercedes), Platz 13:

Das Qualifying lief nicht nach unseren Wünschen. Da ich aber den Grund dafür kenne, bin ich nicht frustriert. Wegen der unsicheren Wetterlage sind wir zu früh rausgefahren. In meiner letzten Runde waren die Reifen bereits abgenutzt. Insbesondere in Kurve sechs habe ich stark untersteuert. Das hat mich einen Platz in den Top Ten gekostet. Wir werden sehen, was morgen von Platz 13 mit frischen Reifen möglich ist. Regen könnte hilfreich sein."

Nick Heidfeld (Lotus Renault), Platz 16:

"Es ist immer noch schwer einzuschätzen, wie sich die Regeländerungen auf unsere Performance ausgewirkt haben. Sie haben heute sicherlich Einfluss auf unsere Leistung gehabt, aber das Resultat ist ein Ergebnis verschiedener Faktoren. Das Wetter hat unsere Vorbereitung zusätzlich erschwert."

Timo Glock (Virgin), Platz 20:

"Ich bin glücklich darüber, wo wir heute stehen: Ich bin auf Platz 20, ich habe Trulli geschlagen und meine Runde war richtig gut."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel