vergrößernverkleinern
Jenson Button triumphierte zum zweiten Mal in seiner Karriere auf dem Hungaroring © getty

Die Medien schwärmen von Jenson Button. Vettel wird zum "zweiten Sieger" erklärt. Schumi erlebt ein "bitter-süßes Rennen".

München - "Zauberer", "Rain Man", "ein Genie".

Nach seinem Jubiläumserfolg auf dem Hungaroring (Bericht) singt die internationale Presse Lobeshymnen auf Ungarn-Sieger Jenson Button. (DATENCENTER: Rennergebnis)

Die "Daily Mail" hebt den 31-jährigen Briten sogar auf eine Stufe mit Rennfahrer-Legende Alain Prost.

Über WM-Leader Sebastian Vettel sind die Meinungen geteilt: Die "Gazzetta dello Sport" findet, Vettel sei nach dem dritten Rennen ohne Sieg "nicht mehr der Beste". Der "Corriere dello Sport" erklärt den Red-Bull-Star dagegen zum "zweiten Sieger". (436489DIASHOW: Die Bilder des Rennens)

Der "Blick" sieht ein "bitter-süßes Rennen" für Rekord-Weltmeister Michael Schumacher. (SERVICE: Budapest kompakt).

SPORT1 fasst die Schlagzeilen der Weltpresse zusammen.

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Regen und Chaos - wie immer in diesen Fällen siegt Button, der keine Fehler macht. Vettel muss zugeben, dass er nicht mehr der Beste ist, und sein drittes Rennen in Serie ohne Sieg hinnehmen. Nach der Enttäuschung auf dem Nürburgring ist der zweite Platz in Ordnung, doch der Deutsche kann die Enttäuschung nicht ganz verbergen." (DATENCENTER: WM-Stand)

Corriere dello Sport: "Button ein Wunder! Wie ein Zauberer erobert er den ersten Platz vor Vettel und Alonso. Der Regen mischt die Karten neu, und der McLaren-Pilot nutzt die Chance, entscheidende Punkte zu holen. Button hätte seinen 200. Grand Prix nicht besser feiern können. Sebastian Vettel ist der zweite Sieger dieses GP in Ungarn."

Tuttosport: "Button feiert seinen 200. Grand Prix. Er ist immer noch ein Rain Man, der Mann des Regens in der Formel 1. Er ist ein Genie, wenn es darum geht, die richtige Strategie zu wählen. Hamiltons Teamkollege überrascht immer wieder. Vettel begnügt sich mit einigen Punkten. Er muss die dritte Niederlage in Serie hinnehmen, kann sich aber jetzt einen Urlaub in Ruhe gönnen, weil er nach der Niederlage auf dem Nürburgring nun wieder einige Punkte gesammelt hat." (NACHBERICHT: Mit Sorgen in die Sommerpause)

[kaltura id="0_ku3kxiwr" class="full_size" title="Streckenvorstellung Ungarn"]

Messaggero: "Button, der König des Regens feiert. McLaren-Mercedes ist der König des Sommers, nach dem Triumph Hamiltons vor einer Woche dominiert Button auf dem Hungaroring. Das Team aus Woking kann feiern, während Weltmeister Sebastian Vettel wie ein Veteran fährt und mit seinem zweiten Platz seine Position festigt."

ENGLAND

Daily Mail: "Der neue Professor: Brillanter Button regiert im Regen. Cool, ruhig und berechnend gewinnt Button in Ungarn. Mit nunmehr 200 Rennen ist er in der Liste der Grand-Prix-Starts an seinem Vorbild Alain Prost vorbeigezogen. Sebastian Vettel genügte der zweite Platz, um seine WM-Führung auf 85 Punkte vor Verfolger Webber auszubauen."

The Sun: "Jenson Button feiert sein 200. Rennen mit einem Sieg in Ungarn. Der Weltmeister von 2009 siegte auf der Strecke, auf der er vor fünf Jahren bei ähnlich chaotischen Verhältnissen seinen ersten Sieg eingefahren hatte. Für Button, der im Ziel 3,5 Sekunden Vorsprung auf den zweitplazierten Sebastian Vettel hatte, war es der elfte GP-Sieg." (BERICHT: Die Stimmen zum Ungarn-GP)

The Guardian: "Brillanter Button besiegt Vettel in Ungarn. Mit einem perfekten Ergebnis konnte Jenson Button gleich zwei Meilensteine feiern: Vor fünf Jahren feierte der Brite auf dem Hungaroring seinen ersten Formel-1-Sieg, dazu absolvierte er am vergangenen Wochenende seinen 200. Grand Prix. Button fuhr hervorragend und traf während eines packenden Rennens, bei dem eine Gewinnvorhersage bis kurz vor Schluss unmöglich war, die richtigen Entscheidungen."

SCHWEIZ

Blick: "Button gewinnt - Buemi sackstark. Die Formel-1-Fans sehen auch im elften GP der Saison ein tolles Spektakel. Jubilar Jenson Button gewinnt vor WM-Leader Sebastian Vettel. Ein entfesselter Sebastien Buemi fährt in die Punkte. Sauber geht leer aus. Ein bitter-süßes Rennen erlebt Michael Schumacher. In der 14. Runde führt Schumi kurze Zeit, weil er damit abwartet, neue Reifen zu holen. Doch nach einem Dreher und wegen eines Getriebedefekts landet er neben der Piste und gibt auf. Es ist bereits der fünfte Nuller 2011."

ÖSTERREICH

Kurier: "Button gewinnt den Reifenpoker. Der Brite behält die Nerven und gewinnt bei Nieselregen den Großen Preis von Ungarn vor Vettel und Alonso. Am Ende hatte Jenson Buttons McLaren die Schnauze vorn, der Engländer gewann nach Montreal sein zweites Rennen, sein elftes insgesamt, und machte sich selbst das schönste Geschenk zum 200. Grand Prix. Zweiter hinter dem Weltmeister von 2009 wurde der regierende Champion Sebastian Vettel im Red Bull, auch der Spanier Fernando Alonso (Ferrari) durfte bei der Siegerehrung Champagner trinken."

FRANKREICH

L'Equipe: "Buttons 200. Gebrüll! McLaren-Pilot Jenson Button gewann bei seinem 200. Rennen vor Sebastian Vettel und Fernando Alonso. Der Deutsche führt die Gesamtwertung immer noch mit großem Vorsprung an."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel