vergrößernverkleinern
Felipe Massa (r.) "fliegt" bei seinem Crash knapp an Sebastian Vettel vorbei © getty

Erst fährt Felipe Massa die schnellste Rennrunde, dann kommt er bei einem Crash mit dem Schrecken davon. Montreal kompakt.

München - Erst sicherte sich Felipe Massa beim Großen Preis von Kanada die schnellste Rennrunde, dann musste der Brasilianer froh sein, nach einem üblen Crash in der letzten Runde ohne ernsthafte Verletzungen davon gekommen zu sein.

Die Schlussphase in Montreal war für den Williams-Piloten ein Wechselbad der Gefühle.

Massa setzte zum Überholmanöver gegen den viertplatzierten Sergio Perez an und raste dem Mexikaner ins Heck des Force India.

Beide schleuderten danach beinahe ungebremst in die Streckenbegrenzung, Massa verfehlte bei seinem "Abflug" zudem den auf Platz drei fahrenden Vorjahressieger Sebastian Vettel nur ganz knapp.

Am Ende wurde Massa auf Rang zwölf geführt und blieb damit ohne Punkte. Doch die körperliche Unversehrtheit wird ihm wichtiger gewesen sein.

Rosberg verpasst "La decima"

Rosberg, der in der Schlussrunde noch von Daniel Ricciardo abgefangen wurde, verpasste "La decima" - den zehnten Sieg eines deutschen Fahrers in Montreal.

Sieben Mal triumphierte Michael Schumacher in Montreal, einmal dessen Bruder Ralf. Im Vorjahr war Vettel im Ziel vorn.

SPORT1 nennt die Fakten zum Großen Preis von Kanada in Montreal kompakt:

Rennen 2014:

1. Daniel Ricciardo (Australien) Red Bull, 1:39:12,830 Stunden

2. Nico Rosberg (Deutschland) Mercedes, 0:04,236 Minuten zurück

3. Sebastian Vettel (Deutschland) Red Bull 0:05,247

Qualifying 2014:

1. Nico Rosberg (Deutschland) Mercedes 1:14,874 Minuten

2. Lewis Hamilton (England) Mercedes 1:14,953

3. Sebastian Vettel (Deutschland) Red Bull 1:15,548

Schnellste Rennrunde 2014:

Felipe Massa (Brasilien) Williams 1:18:504 (58. Runde)

Rennen 2013:

1. Sebastian Vettel, Red Bull, 1:32:09,143 Stunden

2. Fernando Alonso, Ferrari, 0:14,408 Minuten zurück

3. Lewis Hamilton, Mercedes, 0:15,942

Qualifying 2013:

1. Sebastian Vettel, Red Bull, 1:25,425 Minuten

2. Lewis Hamilton, Mercerdes, 1:25,512

3. Valtteri Bottas, Williams, 1:25,897

Schnellste Rennrunde 2013:

Mark Webber, Red Bull, 1:16,182 Minuten (69. Runde)

Rennen 2012:

1. Lewis Hamilton, McLaren, 1:32:29,586 Stunden2. Romain Grosjean, Lotus, 0:02,513 Minuten zurück3. Sergio Perez, Sauber, 0:05,260

Qualifying 2012:

1. Sebastian Vettel, Red Bull, 1:13,784 Minuten2. Lewis Hamilton, McLaren, 1:14,0873. Fernando Alonso, Ferrari, 1:14,151

Schnellste Rennrunde 2012:

Sebastian Vettel, 1:15,752 Minuten (70. Runde)

Schnellste Rennrunde gesamt:

1:13,622, Rubens Barrichello (Ferrari, 2004)

Anzahl Grands Prix:35

Distanz:305,270 km

Streckenlänge: 4361 m

Anzahl der Runden:70

Vollgasanteil: 63 Prozent

Längster Vollgasanteil:1.005 m

Top-Speed: 323 km/h

Fahrtrichtung des Kurses: Im Uhrzeigersinn

Kurven: 6 Linkskurven, 9 Rechtskurven

Meiste Siege (Fahrer):Michael Schumacher (7)Nelson Piquet (3)Lewis Hamilton (3)Ayrton Senna (2)Alan Jones (2)

Meiste Siege (Teams): Ferrari (10)McLaren (9)Williams (7)

Meiste Siege (Nationen): Deutschland (9)Großbrittanien (6)Brasilien (5)

Erster Sieger: Jack Brabham (1967)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel