vergrößernverkleinern
Hamilton verkürzte den Abstand auf WM-Leader Alonso in Ungarn um 15 Punkte © getty

Der Brite meldet sich im Titelkampf zurück und peilt laut englischen Medien die "perfekte 10" an. Pressestimmen.

München - Lewis Hamilton war bei seinem Start-Ziel-Sieg in Ungarn (Bericht) nicht zu schlagen.

Der Brite feierte seinen zweiten Saison-Triumph und erhält sich vor der einmonatigen Sommerpause seine Chance auf den Titel.

Wie der "Mirror" schreibt, peilt der Weltmeister von 2008 sogar die "perfekte 10" an, und will alle kommenden neun Rennen gewinnen.

Selbst die italienische Presse feiert den Briten, aber auch Fernando Alonso "strahlt" (592392DIASHOW: Die Bilder des Rennens).

Die "Gazzetta dello Sport" kritisiert dagegen eine "tödlich langweilige Strecke, die einer WM unwürdig ist".

SPORT1 fasst die Pressestimmen zum Ungarn-Grand-Prix zusammen:

ITALIEN:

Gazzetta dello Sport: "Achtung! Hamilton ist wieder zurück. Der Engländer dominiert ein Rennen ohne Überholmanöver, von tödlicher Langweile auf einer Strecke, die einer WM unwürdig ist. Hamilton krönt mit dem Sieg ein wunderbares Wochenende ohne Fehler. Vettel bemüht sich, er verschwendet jedoch seine Energien."

Corriere dello Sport: "Alonso begnügt sich mit dem fünften Platz, baut aber seinen Vorsprung in der WM-Wertung aus. Es gab Jahre, in denen bei Ferrari alles schief ging. Trotz des schwierigen Starts mit dem F2012 hat Alonso dieses Jahr das Beste aus allen Situationen gemacht. Dieses Ergebnis ist seinem Talent sowie der Effizienz seiner Mannschaft zu verdanken. Gutes Resultat auch für Räikkönen, der stark wie Stahl ist."

Tuttosport: "Alonso absolviert ein umsichtiges Rennen mit der Zuverlässigkeit eines Buchhalters. Damit erobert er entscheidende Punkte, mit denen er seinen Vorsprung ausbauen kann. Hamilton hat stets das Rennen im Griff gehabt. Alonso kann sich jetzt einen ruhigen Sommerurlaub gönnen und seinen 31. Geburtstag feiern."

Repubblica: "Hamilton ist unbesiegbar, aber Ferrari strahlt trotzdem. Vettel begnügt sich mit dem vierten Platz. Wenn man bedenkt, was er und sein Red Bull vergangene Saison gezeigt haben, ist das Resultat enttäuschend. Schumachers Mercedes, der still steht, während alle anderen startbereit sind, ist ein Bild von Michaels Niedergang."

Corriere della Sera: "Hamilton siegt und Alonso feiert. Der Spanier baut seinen Vorsprung auf 40 Punkte aus. Red Bull sinkt deutlich unter das Niveau von Lotus und McLaren. Keine Chancen für Schumacher." (DATENCENTER: Der WM-Stand)

ENGLAND:

Sun: "Lewis Hamilton ist fest entschlossen, nach seinem Sieg in Ungarn die 'perfekte 10' zu schaffen. Er vertraute seinem Vater Anthony an, dass er die verbleibenden neun Rennen dieser Saison alle gewinnen will, um seinen zweiten WM-Titel vor Ferrari-Ass Alonso klarzumachen."

Mirror: "Der 100-Millionen-Pfund-Sieg: Lewis Hamilton sichert sich dominant den Sieg beim Grand Prix von Ungarn vor Vertragsverhandlungen. Hamilton hat in der kochenden Hitze Ungarns das ideale Resultat vor den Gesprächen über seine Zukunft bei McLaren eingefahren."

Guardian: "Lewis Hamilton hatte ein schnelles Auto und feierte seinen Sieg in Ungarn enthusiastisch. Der Sieger vom Hungaroring sagt aber auch, dass McLaren noch immer eine große Menge Arbeit hat, wenn sie Fernando Alonso noch einholen wollen."

SPANIEN:

Marca: "Hamilton zeigt alles auf dem Hungaroring, Alonso ist letztendlich der Gewinner und baut seinen Vorsprung aus. Er hat jetzt schon 40 Punkte Vorsprung auf Webber."

AS: "Alonso rettet sich bei Hamiltons Gala. Dank des Sieg des Engländers baut der Spanier als Fünfter seine Führung aus - und das mit einem sehr langsamen Ferrari."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel