vergrößernverkleinern
Jenson Button führt die WM-Wertung mit 31 Punkten an © getty

Englands Medien feiern Bahrain-Sieger Jenson Button und dessen Tapferkeit. In Italien schöpft man neuen Mut. Die Pressestimmen.

München - Die englischen Journalisten feiern nach dem Bahrain-Grand-Prix ihren Landsmann Jenson Button 98107(Bilder des Rennens). Bei seinem dritten Saisonsieg habe der Brawn-GP-Pilot die Schmerzen seines verbrannten Allerwertesten besiegt und sei belohnt worden (Der Machtwechsel fällt aus).

Italiens Presse schöpft nach den ersten Punkten für Ferrari wieder Hoffnung (DATENCENTER: Ergebnis und WM-Stand).

In Österreich ist Sebastian Vettels zweiter Platz ein Thema. Sport1.de hat die Pressestimmen nach dem vierten Rennen des Jahres zusammengestellt.

ENGLAND

The Times: "Fehlerfreier Jenson Button gewinnt in Bahrain. Button bezeichnet seine Vorstellung als die beste seiner Karriere und hat den WM-Titel bereits fest im Visier."

The Sun: "Jenson Button rast zum Sieg in Bahrain - mit einem heißen Hintern. Obwohl der Brite sich in der glühenden Hitze den Hintern verbrannte, holte er den dritten Sieg im vierten Rennen der Saison."

The Telegraph: "Jenson Button bringt Brawn auf die Siegerstraße zurück. Selbst sein heißer Hintern konnte ihn nicht stoppen. Es war ein brillanter Sieg, der niemals in Gefahr war."

The Mirror: "Der heiße Button verlässt Bahrain mit verbranntem Hintern und einem Sieg. Button findet mit einer außergewöhnlichen Vorstellung den Weg zurück in die Erfolgsspur."

The Guardian: "Der heiße Button besiegt die Schmerzen und feiert seinen größten Sieg. Der Brite vergrößert den Vorsprung in der WM-Wertung auf 12 Punkte und muss dafür einen Preis bezahlen - einen verbrannten Hintern."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Ferrari: drei Punkte genügen, um wieder Mut zu schöpfen. Jetzt heißt es, für den Großen Preis von Spanien in zwei Wochen hart zu arbeiten. Dort wird Ferrari ein neues Auto ins Rennen schicken."

Corriere dello Sport: "Endlich die ersten Punkte. Ein wenig Wasser in der Wüste für Ferrari. Fehler und eine Pechserie belasten Ferrari. Drei Punkte sind nur Sand, doch sie erlauben Ferrari, wieder Hoffnung zu schöpfen."

Tuttosport: "Button fährt ein perfektes Rennen und gewinnt. Der Sieg ist dem Piloten, aber auch Ross Brawn zu verdanken, einem Genie wenn es darum geht, ein Rennen zu interpretieren und seinen Piloten die beste Strategie zu empfehlen."

La Repubblica: "Erste Punkte in der Wüste. Ferrari sieht erste Signale des Aufschwungs. Räikkönen erobert drei Punkte, die das Eis brechen. Ferrari weiß, dass es noch ein weiter Weg bis zur Spitze ist."

ÖSTERREICH

Kronen Zeitung: "Die erste von 870 Kurven raubt Vettel den Sieg."

Österreich: "Buttons 3. Streich, Vettel im Red Bull Zweiter."

Kurier: "Wüstenfuchs von der Insel: Button siegt in Bahrain."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel