Der Automobilhersteller Toyota verzichtet wegen der Finanzkrise auf die Austragung des Japan-Grand-Prix 2010 auf seiner konzerneigenen Rennstrecke in Fuji.

Das Rennen soll Toyota pro Jahr bis zu 20 Mio. Euro gekostet haben. Die Veranstaltung 2008 ist für die "Königsklasse" auf unbestimmte Zeit die letzte auf diesem Kurs gewesen.

Ob es im kommenden Jahr einen Großen Preis von Japan geben wird, steht derzeit noch nicht fest. Suzuka trägt den Grand Prix im jährlichen Wechselspiel mit Fuji aus und ist in dieser Saison am 4. Oktober an der Reihe.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel