Der Automobil-Weltverband FIA hat wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten bei einem früheren Formel-1-Rennen Ermittlungen eingeleitet. Der Weltverband nannte aber weder das Rennen noch nähere Details zu dem Vorfall.

Offensichtlich handelt es sich aber um die Geschehnisse rund um den Sieg von Fernando Alonso im September 2008 in Singapur.

Anschließend hatte es Gerüchte gegeben, Alonsos damaliger Teamkollege Nelson Piquet junior habe absichtlich einen Unfall verursacht, um eine Safety-Car-Phase zu verursachen. Diese hatte Alonso zum Sieg verholfen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel