Michael Schumacher ist bei seinem mit Spannung erwarteten Formel-1-Comeback nach drei Jahren Rennpause im Kampf um den Sieg chancenlos gewesen.

Der Mercedes-Pilot belegte beim Triumph seines ehemaligen Arbeitgebers Ferrari in Bahrain den sechsten Platz. Schumachers "Kronprinz" Sebastian Vettel, der den Grand Prix von der Pole Position zunächst dominierte und schon wie der sichere Sieger aussah, musste sich nach Problemen mit dem Auspuff seines Red Bull letztlich mit dem vierten Rang begnügen.

Es gewann der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso aus Spanien im Ferrari vor seinem Teamkollege Felipe Massa aus Brasilien, der sein erstes Rennen seit dem schweren Unfall im Juli 2009 in Budapest fuhr.

Dritter wurde Ex-Weltmeister Lewis Hamilton (Großbritannien) im McLaren-Mercedes.

Für Ferrari war es der insgesamt 80. Doppelsieg in der Formel 1 seit WM-Einführung 1950 und der erste seit fast zwei Jahren. Letztmals hatten Massa und der Finne Kimi Räikkönen beim Großen Preis von Frankreich am 22. Juni 2008 für ein rotes Freudenfest gesorgt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel