Sebastian Vettel hatte nach seinem bitteren Ausscheiden beim Australien-Grand-Prix eine defekte Bremsscheibe als Ursache vermutet.

Doch mit dieser Diagnose lag der Red-Bull-Pilot, der in der 26. Runde in Führung liegend ansatzlos von der Piste geschlittert war, falsch, wie sich später herausstellte.

Ursache für den Unfall war ein Problem mit einer Radmutter am linken Vorderrad. "Irgendwie hat sich die Radmutter gelöst. Von einer Sekunde auf die andere", zitiert "auto, motor und sport" den Red-Bull-Teamchef Christian Horner nach dem zweiten Grand Prix der Saison, den der britische McLaren-Weltmeister Jenson Button gewann.

"Wir wissen noch nicht, ob es ein Problem der Radmutter oder der Felge war. Bei 6000 Testkilometern ist nichts derartiges passiert", so Horner weiter: "Vielleicht wurde das Rad beim Boxenstopp ein bisschen schräg aufgesetzt."

Schon beim Auftakt-Grand-Prix in Bahrain hatten technische Probleme den führenden Vettel bis auf den vierten Platz zurückgeworfen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel