McLaren hat im Freitagstraining der Formel 1 zum Großen Preis von China in Schanghai einen starken Eindruck hinterlassen.

Ex-Weltmeister Lewis Hamilton fuhr in 1:35,217 Minuten die Bestzeit, sein Teamkollege, Weltmeister Jenson Button wurde Dritter (1:35,593 Minuten). Dazwischen schob sich Mercedes-Pilot Nico Rosberg mit einer Zeit von 1:35,465 Minuten. Teamkollege Michael Schumacher wurde Vierter (1:35,602 Min.). Beide Mercedes waren im Training mit einem neuen Heckflügel ausgestattet, der mehr Geschwindigkeit bringen soll.

Die Positionen der übrigen Deutschen: Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel kam vor seinem Teamkollegen Mark Webber auf den fünften Platz und war somit drittbester deutscher Pilot (1:35,791 Min.).

Adrian Sutil stellte den Force India auf Platz sieben, Nico Hülkenberg (Williams) wurde 17.; Timo Glock im Virgin wurde 20.

Ein bizarrer Unfall von Toro-Rosso-Pilot Sebastien Buemi hat im ersten freien Training für den Großen Preis von China für eine Schrecksekunde gesorgt.

An der schnellsten Stelle des Kurses in Shanghai brachen am Auto des Schweizers beim Anbremsen aus mehr als 300 km/h an einer heftigen Bodenwelle plötzlich beide Vorderräder ab, Buemi rutschte an der Leitplanke entlang durch ein Kiesbett in einen Reifenstapel. Der 21-Jährige blieb unverletzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel