Nico Hülkenberg hat bei seinem ersten Rennen in Monaco gleich in der ersten Runde für eine Schrecksekunde gesorgt.

Der 21-Jährige aus Emmerich krachte mit seinem Williams bei vollem Tempo im berühmten Hafentunnel in die äußere Leitplanke.

Der Schützling von Michael Schumachers Manager Willi Weber kletterte aber unverletzt aus dem Wrack.

Hülkenberg hatte den Start verpatzt und war von Position 11 auf Rang 23 zurückgefallen.

Um Hülkenbergs Auto bergen zu können, schickte die Rennleitung das Safety-Car auf die Strecke.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel