Sieben Tage nach seinem Sieg in Barcelona hat der Australier Mark Webber erstmals das Rennen in Monaco gewonnen und die Führung in der WM-Wertung übernommen.

Der Red-Bull-Pilot verwies seinen Teamkollegen Sebastian Vettel auf den zweiten Platz.

Webber und Vettel liegen mit jeweils 78 Punkten zwar gleichauf, doch der 33-jährige Australier ist aufgrund des besseren Siegverhältnisses (2:1) nach dem 6. von 19 WM-Läufen erstmals WM-Spitzenreiter.

Dritter wurde der Pole Robert Kubica im Renault vor Ferrari-Pilot Felipe Massa aus Brasilien und dem ehemaligen Weltmeister Lewis Hamiltion (Großbritannien) im McLaren-Mercedes. Rekordweltmeister Michael Schumacher, der den Monaco-Grand-Prix schon fünfmal gewonnen hat, wurde aufgrund eines unerlaubten Überholmanövers von Platz sechs auf Rang zwölf zurückgestuft.

Teamkollege Nico Rosberg (Wiesbaden) landete auf Platz sieben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel