Ein teures Nachspiel hat das Ausrollen von Lewis Hamilton in der Auslaufrunde des Qualifyings zum Großen Preis von Kanada für sein McLaren-Team.

Weil der Rennstall den Briten nach seiner Bestzeit in letzter Sekunde aufgefordert hatte, seinen Wagen abzustellen, um noch genug Benzin für mögliche spätere Proben im Tank zu behalten, verhängten die Rennkommissare eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Dollar (8260 Euro) und sprachen zudem eine Verwarnung aus.

Auf Hamiltons 18. Pole-Position hat das keine Auswirkungen. Durch den vorzeitigen Stopp hatte der Brite die maximal erlaubte Zeit für die Auslaufrunde nicht eingehalten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel