McLaren-Mercedes verzichtet nach der offensichtlichen Stallorder von WM-Konkurrent Ferrari auf einen Protest bei der FIA, erklärte McLaren-Teamchef Ron Dennis.

"Ich glaube nicht, dass da etwas gemacht wird. Das ist nicht mein Thema. Ich bin bei Mercedes-Benz und nicht bei der FIA", so Mercedes-Sportchef Norbert Haug.

Kimi Räikkönen hatte seinen Ferrari-Teamkollegen Felipe Massa sieben Runden vor Rennende passieren lassen. Dadurch kam der Brasilianer hinter Sieger Lewis Hamilton als Zweiter ins Ziel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel