Sebastian Vettel ist beim britischen Grand Prix souverän auf die Pole-Position gefahren. Der 23-Jährige verwies in 1:29,615 Minuten seinen Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber um 14 Hundertstelsekunden auf den zweiten Platz und hat jetzt beste Chancen auf den zweiten Sieg in Folge.

Für Vettel war es die fünfte Pole Position in diesem Jahr und die zehnte in seiner Karriere. Nach der Zieleinfahrt schrie Vettel in seiner Freude "Waka waka Baby", in Anspielung auf den Fußball-WM-Titelsong von Shakira.

Ferrari-Pilot Fernando Alonso hatte als Dritter schon mehr als acht Zehntelsekunden Rückstand auf Vettel, Lokalmatador und WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton wurde Vierter.

Mercedes-Pilot Nico Rosberg war als Fünfter zweitbester Deutscher. Sein Silberpfeil-Kollege Michael Schumacher schaffte es nach Montreal und Valencia wieder in die letzte Qualifikationsrunde, musste sich dort aber mit Startplatz zehn zufrieden geben.

Verpasst haben den Sprung in die Top 10 Adrian Sutil im Force-India-Mercedes, der als Elfter 55 Tausendstel zu langsam war, und Williams-Pilot Nico Hülkenberg, der als 13. aber noch einen Rang vor dem enttäuschten Weltmeister und aktuellen WM-Zweiten Jenson Button im McLaren-Mercedes lag.

Deutsches Schlusslicht war Timo Glock im Virgin auf Rang 20 - in der Startaufstellung rückt er wegen einer Platzstrafe für Vitantonio Liuzzi auf Platz 19 vor.

Vor dem 10. von 19 WM-Läufen am Sonntag (14 Uhr) liegt Hamilton in der Gesamtwertung mit 127 Punkten vor Button (121) und Vettel (115) an der Spitze. Rosberg (75) ist Siebter, Schumacher (34) Neunter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel