Der Traum vom Formel-1-Heimsieg hat sich für Sebastian Vettel in Hockenheim nicht erfüllt.

Der Red-Bull-Pilot, der beim Großen Preis von Deutschland von der Pole Position ins Rennen gegangen war, belegte vor 65.000 Zuschauern den dritten Platz.

Der 11. WM-Lauf endete mit einem Ferrari-Doppelsieg. Der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso aus Spanien gewann vor seinem Teamkollegen Felipe Massa.

Allerdings sorgte der Brasilianer für einen Eklat, als er Alonso in Führung liegend demonstrativ auf der Start-Ziel-Linie überholen ließ.

Offenbar hatte Massa von seinem Team die Anweisung erhalten, den in der WM besser platzierten Alonso vorbeizulassen.

Stallorder ist in der Formel 1 aber strikt verboten.

Zweitbester Deutscher war Nico Rosberg (Wiedbaden), der im Mercedes jedoch nicht über Rang acht hinauskam.

Rosbergs Teamkollege Michael Schumacher enttäuschte auf Platz neun erneut.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel